Bürger-Info zur Zukunft der Hattinger Innenstadt

Anzeige
Die ehemalige Holschentorschule: Hier soll in naher Zukunft ein Bürgertreff entstehen. STADTSPIEGEL-Foto: Archiv
Hattingen: Holschentorschule |

Über die Zukunft des Hattinger Zentrums haben sich Stadtplaner Gedanken gemacht und Ideen entwickelt. Sie sind in das so genannte „Integrierte Handlungskonzept für das Stadtumbaugebiet Historische Innenstadt Hattingen – IHK Innenstadt“ eingeflossen.

Die Stadtverwaltung möchte den Konzeptentwurf Bürgern präsentieren und gemeinsam über die geplanten Maßnahmen diskutieren am Dienstag, 2. Dezember, um 18 Uhr im Rathaus, Großer Sitzungssaal, Rathausplatz 1.
Seitens der Stadt Hattingen ist mit dem Stadtentwicklungskonzept 2030, dem Masterplan Einzelhandel sowie dem Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzept Innenstadt vielfältige Vorarbeit geleistet worden, die nunmehr konkretisiert wird.
Um Städtebaufördermittel des Landes NRW zu bekommen, ist das Konzept Voraussetzung. Diese Fördermittel sind notwendig, denn aus eigener Kraft kann die Stadt dies nicht finanzieren.
Auf Grundlage des bisherigen Vorentwurfes des Integrierten Handlungskonzeptes wurde 2014 bereits die Förderung einzelner Maßnahmen beantragt: Im „Zentrum für bürgerschaftliches Engagement“(ZBE) in der Holschentor-Schule sollen Bürgertreffs, ehrenamtliche Vereine und die Freiwilligen­agentur wie berichtet ein gemeinsames Zuhause finden.
Im Zuge der Modernisierung des unter Denkmalschutz stehenden Gebäudes soll hier eine innerstädtische Anlaufstelle für Hattinger entstehen. Gleichzeitig soll der angrenzende Hillsche Garten als innenstadtnaher Grünraum vielfältig nutzbar gemacht werden. Dabei stehen insbesondere altersgerechte und individuelle Bewegungsangebote im Mittelpunkt.

Fördergelder wurden beantragt

Eine weitere Maßnahme, für die bereits Fördergelder beantragt wurden, ist die Durchführung eines Ideenworkshops zur Umgestaltung der Bahnhofstraße. Im Rahmen dieses Ideenworkshops sollen Entwürfe für eine Neuordnung des Straßenraumes sowie die gestalterische Inwertsetzung der Verbindung zwischen historischer Altstadt und dem Ruhrtal erarbeitet werden.
In den kommenden Jahren sind darüber hinaus Maßnahmen zur Umgestaltung des Platzes am Bügeleisenhaus, zur Erneuerung Kleine Weilstraße sowie zur Sanierung und Erhaltung der historischen Stadtmauer geplant. Auch der Rathausplatz und die angrenzende Roonstraße sind Teil des Konzeptes und sollen mit Hilfe von Fördermitteln gestalterisch und funktional aufgewertet werden. Die Innenstadt soll als multifunktionaler Lebensraum gestärkt werden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.