Deutsche Soldaten im Kampf gegen den IS in der Türkei. Erdogan verweigert deutschen Politikern den Besuch

Anzeige
Der in Hattingen wohnende Staatssekretär im Verteidigungsministerium Dr. Ralf Brauksiepe wollte in der letzten Woche in der Türkei deutsche Soldaten auf dem NATO-Stützpunkt Incirlik (Türkei) besuchen. In Brauksiepes Gefolge befanden sich weitere Abgeordnete des Deutschen Bundestages.
Doch aus dem Besuch der Delegation wurde nichts. Nach der Armenien-Resolution des Bundestages hatte die Türkei die Einreise des Staatssekretärs verweigert. Der türkische Außenminister Cavusoglu erklärte dazu, Besuche von Politikern auf der Basis Incirlik würden derzeit "nicht als passend erachtet".
Seit Beginn des Jahres unterstützt die Bundeswehr die internationale Allianz gegen die Terrormiliz Islamischer Staat. Sechs Tornados helfen bei der Aufklärung über Syrien.
Jetzt will die deutsche Verteidigungsministerin von der Leyen trotz der abweisenden Haltung in den nächsten Tagen die Bundeswehrsoldaten auf dem Stützpunkt Incirlik besuchen.
Am heutigen Nachmittag erlaubte die Türkei den Besuch von der Leyens.
Die Vorfälle um den Besuch zeigen einen neuen Höhepunkt in den Querelen mit der Türkei auf. Erdogan und Mitstreiter machen sich mit solchem Verhalten bestimmt keine Freunde.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.