HWG: Südstadt-Modernisierung geht voran

Anzeige
Die Modernisierungsarbeiten in der Südstadt gehen weiter voran, teilt die Hattinger Wohnstättengenossenschaft (HWG) jetzt in einem Schreiben mit.
HATTINGEN. Demnach beginnt das größte Wohnungsunternehmen der Stadt noch in diesem April mit der Neugestaltung der Außenanlagen rund um Eichendorffstraße, Lessingstraße, Raabestraße und Uhlandstraße. Dadurch werde die parkähnliche Struktur des SüdstadtGartens noch stärker zum Ausdruck gebracht, so unternehmenssprecherin Bettina Schulze Wehninck.
1, 5 Millionen Euro wird die HWG in ein Grünflächenkonzept in den Bereichen investieren, die aufgrund der Modernisierung der unbewohnten Wohnungen am meisten beeinträchtigt wurden.
Der Startschuss erfolgt in der Klimaschutzsiedlung im fünften Bauabschnitt: Die Straßen und Gehwege werden dort erneuert und direkt ins Freiflächenkonzept einbezogen, das eine renommierte Landschaftsarchitektin aus Bochum entwickelt hat. Die Rasenflächen werden neu begrünt, Hecken, Stauden oder Sträucher angelegt und Gräser sowie Blumenbeete gepflanzt. Bettina Schulze Wehninck: „Die HWG möchte hierbei eine ökologisch nachhaltige Umsetzung gewährleisten. Damit sie der Verantwortung gegenüber Kunden, Mitgliedern und der Umwelt gerecht werden kann, hat sie eigens einen Naturschutzberater engagiert.“
Doch nicht nur die Renaturierung des Umfeldes zählt zum Vorhaben: Kleine Inseln mit Bänken sollen nach den Plänen der HWG Gelegenheiten für Treffpunkte und nachbarschaftlichen Austausch ermöglichen.
„Die Bewohner können sich auf neue Wegeleuchten und Unterstellhäuschen für mobile Geräte wie Rollatoren, Fahrräder oder Kinderwagen freuen“, ergänzt die HWG-Sprecherin. „Abschließbare Müllbehältnisse sorgen für ein ruhigeres, sauberes Straßenbild und mehr Komfort.“
Im Zentrum der Klima­schutzsiedlung entsteht ein neuer großzügiger Kleinkinderspielplatz. Darüber hinaus baut die HWG rund 30 weitere Stellplätze in den Innenhöfen seitlich der Feuerwehrzufahrten; diese Pkw-Stellplätze werden anschließend vermietet.
Bettina Schulze Wehninck: „Die Außengestaltung der Klimaschutzsiedlung spiegelt auch den hohen Standard der Innenausstattung und der energetischen Maßstäbe wider. So sorgt beispielsweise eine besondere Dämmung der Rahmenprofile aller Fenster und Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung für einen geringen Energieverbrauch. Diese Wohnungen zählen zum Premiumsegment der HWG.“
Weiter geht es ab dem Sommer: Dann werden die Grünanlagen an der Eichendorffstraße im zweiten Bauabschnitt angelegt und „in einem Blumenmeer erstrahlen“, verspricht das Unternehmen.
„Die HWG wird hier ihr Konzept analog umsetzen, die Innenhöfe rund um die Neubauten begrünen und ansprechende Inseln der Kommunikation und Begegnung schaffen. Auch hier entstehen 20 zusätzliche Stellplätze zur Vermietung“, erläutert Bettina Schulze Wehninck. „Ferner wird ein Teil des Bürgersteiges an der Lessingstraße erneuert. Der Bürgersteig an der Uhlandstraße im Bereich des vierten Bauabschnittes wurde bereits im Jahr 2012 repariert. Insgesamt hat unser Unternehmen der Stadt Hattingen zusätzlich noch 10.000 Euro bereitgestellt, um weitere Bürgersteige instand setzen zu lassen.“
Als letztes werden die Freiflächen im vierten Bauabschnitt an der Raabestraße, Lessingstraße und Uhlandstraße in Anlehnung an das Konzept errichtet.
Bettina Schulze Wehninck: „Alle Mieter können sich vor Ort auf 20 weitere Parkplätze freuen. Ein weiterer Kleinkinderspielplatz im Herzen des Areals an der Raabestraße lädt künftig Kinder zum Spielen ein.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.