Nachgefragt: Dirk Glaser - ab Mittwoch neuer Bürgermeister der Stadt Hattingen

Anzeige
Auch wenn er hier auf dem Foto so strahlt: Respekt vor der ersten Ratssitzung, den hat der neue Hattinger Bürgermeister Dirk Glaser schon. Foto: Michael Bahr
Hattingen: Rathaus |

„Respekt vor der ersten Ratssitzung, der ist schon da.“ Dirk Glaser, seit heute neuer Bürgermeister der Stadt Hattingen, macht daraus kein Hehl.

Die ist am Donnerstag, 22. Oktober, um 17 Uhr öffentlich im Großen Sitzungssaal des Rathauses. Dann wird er seinen Amtseid schwören und nicht geloben und zunächst versuchen, ohne Gottes Hilfe klarzukommen. Er sei kein großer Kirchgänger, sagt er.
Auch wenn heute sein erster offizieller Tag im Rathaus ist, hat die Arbeit für den neuen Bürgermeister schon gleich nach seiner Wahl am 13. September begonnen. Beruflich hatte der TV-Jour­nalist und Unternehmer noch einiges zu regeln und hat dennoch bereits viele Gespräche für sein neues Amt geführt. Getroffen hat er sich beispielsweise mit den Dezernenten in der Stadtverwaltung und natürlich ebenfalls mit seiner Amtsvorgängerin Dr. Dagmar Goch, die morgen im Rat offiziell verabschiedet wird. Und auch mit allen Fraktionsvorsitzenden hat er politische Gespräche geführt.
Außer mit der SPD. Dort hatte er sich ja zunächst als parteiloser Kandidat fürs Bürgermeisteramt beworben, war aber gegen Manfred Lehmann unterlegen. Heute sagt Dirk Glaser in Richtung der Genossen: „Meine Hand ist ausgestreckt.“
Für den Beginn seiner Amtszeit hat er sich vorgenommen, alle 16 Fachbereiche zu besuchen und die Mitarbeiter kennenzulernen: „Ich will damit das Signal setzen, dass ich aller Ansprechpartner bin und wir gemeinsam den Dienst am Bürger versehen. Und ich werde wie versprochen nachbessern bei der Wertschätzung der Mitarbeiter durch den Verwaltungsvorstand. Eine solche motivierende Kommunikation ist mir wichtig.“
Das Thema Flüchtlinge steht für Dirk Glaser ganz weit oben auf der „To-Do-Liste“. Damit beginnt er schon am Freitag, wenn er sich ein Bild von den neuen Container-Unterkünften an der Werksstraße machen wird. Ebenfalls von größter Wichtigkeit: die Finanzen, „damit wir handlungsfähig bleiben trotz der Begleitumstände, für die wir als Stadt überhaupt nichts können. Da werde ich viel mit Kämmerer Frank Mielke zusammensitzen.“

Flüchtlinge, Finanzen und Schulentwicklung die wichtigsten Themen

Drittes wichtiges Thema ist für den neuen Bürgermeister die Schulentwicklung: „Darüber werde ich mich auch vor Ort schlau machen und versuchen mein Wahlversprechen einzulösen, alle Grundschulstandorte zu erhalten. Letztlich aber muss die Politik die Entscheidung treffen.“
Weitere Schwerpunkte werden sein: Treffen mit dem Personalrat – aber nicht zum Stellenabbau; Einrichtung eines runden Tischs zur Erhaltung der Hattinger Tafel; im Zeichen der Umwelt die Gründung eines „Grünen Tischs“ mit beispielsweise BUND, Nabu, Förster Jansen und Vertretern der Verwaltung; die Suche nach einer Lösung für „Kick“; Wirtschaftsförderung; Tourismus; Stadtmarketing, dessen Vorsitzender er wird, was für ihn aber nur eine Not-Lösung ist, denn da müsse jemand aus Handel oder Wirtschaft ran; interkommunale Zusammenarbeit vor allem mit Sprockhövel, Witten und Velbert. Er denkt an dadurch mögliches Einspar-Potenzial für die Verwaltungen und die Bündelung von Aufgaben: „Da möchte ich ganz schnell ran.“
Neben diesen „gesetzten“ Bereichen soll es Verbesserungen bei der Sauberkeit und Pflege der Grünflächen geben: „Vielleicht könnten Sponsoren die Pflege bestimmter Bereiche übernehmen, wie das die Stadt Bochum schon mit dem Kreisverkehr in Stiepel machen lässt. Überhaupt ist für mich Sponsoring ein Mittel, um auch ohne städtisches Geld etwas zu erreichen.“

Bürger-Empfang in der Gebläsehalle kommt wieder

Dazu gehört für Dirk Glaser unbedingt Kommunikation. Daher möchte er im Februar den aus Kostengründen abgeschafften Empfang in der Gebläsehalle wieder einführen.
Personell wird es in seinem Vorzimmer zu Verschiebungen kommen. Seine neue Vorzimmerdame wird Sonja Degenhardt, bis zu seinem Wechsel nach Herne in selber Funktion bei Dr. Frank Burbulla. Referentin des Bürgermeisters wird Susanne Wegemann aus dem Presse- und Informationsbüro.
Eine der ersten Amtshandlungen von Bürgermeister Dirk Glaser wird das Besprechen des Bandes auf dem städtischen Anrufbeantworter. Die alte Aufnahme – ebenfalls vom ausgebildeten Sprecher Dirk Glaser – hat schon ein paar Jährchen auf dem Buckel.
Und was wünscht sich der neue Bürgermeister von der Zukunft. Da muss Dirk Glaser nicht lange überlegen: „Dass wir im Rat zu keinen knappen Entscheidungen kommen, sondern die großen Aufgaben alle im Konsens angehen.“
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
2.522
Wolfgang Wevelsiep aus Hattingen | 21.10.2015 | 17:43  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.