"Verdi" kippt den verkaufsoffenen Feiertag (Fronleichnam) in Hattingen

Anzeige
Wie hier beim letzten Frühlingsfest locken die verkaufsoffenen Sonn- und Feiertage im Rahmen überregional beliebter und vor allem traditioneller Veranstaltungen viele Besucher auch aus den umliegenden Städten nach Hattingen wie aktuell beispielsweise der Kulinarische Altstadtmarkt (KAM), der bereits zum 23. Mal stattfindet - diesmal allerdings ohne verkaufsoffenen Feiertag. Foto: Römer
Hattingen: Hattingen |

Die Nachricht kam wie ein Paukenschlag: Das Verwaltungsgericht versagt auf Betreiben der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi den Hattingern die Durchführung des verkaufsoffenen Feiertags am 15. Juni im Rahmen des traditionellen Kulinarischen Altstadtmarktes (KAM), der auf dem Kirchplatz stattfindet.

"Dankeschön, Verdi!", meint dazu spöttisch am heutigen Donnerstag als erste Reaktion Georg Hartmann, früher selbst lange Jahre Gewerkschaftsmitglied. "Das freut mich überhaupt nicht!", ist der Geschäftsführer von Hattingen Marketing regelrecht außer sich. Und das liegt nicht allein daran, dass seiner Meinung nach der für eine Öffnung unabdingbare Versorgungscharakter bei dieser Traditionsveranstaltung ganz klar vorläge und auch nicht an der Vorarbeit, die sein Team in die Organisation gesteckt hätte: "Das Verbot ist ein Schlag ins Gesicht des Hattinger Einzelhandels", stellt er vielmehr unmissverständlich klar: "Nicht nur die Arbeitnehmer, deren Interessen hier gewahrt werden sollen, haben Familien. Das gilt auch für die örtlichen meist Inhaber geführten Einzelhandelsgeschäfte. An dem, was in der großen Konkurrenz zum Internet hier vor Ort verkauft werden kann, hängen ebenfalls Existenzen."
So wundert er sich nicht über die negativen Reaktionen, die er in ersten Gesprächen mit dem örtlichen Handel bereits gespürt hat: "Da spielt auch ein großes Maß an Enttäuschung eine Rolle."
Wie er über die Stadtverwaltung erfuhr, die das Verbot des Verwaltungsgerichtes als erste erreichte, erkannten die Arnsberger Richter das Verhältnis der Besucherzahlen nicht an, die wegen des KAM kommen und denen, die allein für den verkaufsoffenen Feiertag in Hattingen sind. Um der Bevölkerung eine Versorgungsmöglichkeit an Sonn- und Feiertagen bieten zu können, müssen nämlich die meisten Menschen wegen des KAM die Innenstadt füllen, nicht der verkaufsoffene Feiertag am Donnerstag (Fronleichnam), 15. Juni, darf locken.
Wie es mit den noch ausstehenden verkaufsoffenen Sonntagen 2017 am 1. Oktober (Herbstmarkt und Panhasfest) und 17. Dezember (Weihnachtsmarkt) und überhaupt in der Zukunft steht, kann Georg Hartmann noch nicht sagen. Er hofft auf die Gesetzgebung der neuen Landesregierung.
0
8 Kommentare
42
Ahmed-Hassan Byrkelin aus Hattingen | 09.06.2017 | 14:46  
31.800
Henry Sten aus Emmerich am Rhein | 09.06.2017 | 14:56  
Roland Römer aus Hattingen | 09.06.2017 | 15:07  
31.800
Henry Sten aus Emmerich am Rhein | 09.06.2017 | 18:23  
10.780
Dr. Anja Pielorz aus Hattingen | 10.06.2017 | 10:58  
42
Ahmed-Hassan Byrkelin aus Hattingen | 11.06.2017 | 11:16  
423
Marco-Pinuzu Skembri aus Hattingen | 12.06.2017 | 15:40  
2.285
Martina Janßen aus Hattingen | 15.06.2017 | 01:10  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.