Besinnliches von Wilfried Ranft: "Wahr, gut und notwendig?"

Anzeige
Pfarrer Wilfried Ranft, Seelsorger im Evangelischen Krankenhaus Hattingen und in der Klinik Blankenstein
Hattingen: Ev. Krankenhaus Hattingen |

Liebe Leserin, lieber Leser,

morgen beginnt die Stille Woche zwischen Volkstrauertag und Ewigkeitssonntag, die überleitet zur Adventszeit als Zeit der stillen(!) Vorbereitung auf Weihnachten.
In dieser unruhigen Zeit der fernen Kriege und Flüchtlingsströme, die unsere Gesellschaft spalten, tut es gut, einmal innezuhalten und zu fragen, wie wir mit den Informations­fluten weise umgehen können.
Vielleicht kennen Sie auch die Erzählung „Die 3 Siebe“, in der Sokrates seinen Schüler lehrt, das, was er gehört hat und nun weitererzählen will, zunächst durch drei Siebe zu schütten, um zu prüfen, ob es hindurchgeht: die Siebe ‚Wahrheit‘, ‚Güte‘ und ‚Notwendigkeit‘. Natürlich entlarvt der Philosoph die Botschaft des Schülers als weder wahr noch gut noch notwendig und endet so: „Wenn das, was du mir erzählen willst, weder wahr noch gut noch notwendig ist, so lass es begraben sein und belaste dich und mich nicht damit!“
Seit Sokrates hat sich beileibe nicht viel geändert: Wir sind tagtäglich einer Fülle von Nachrichten, Informationen und Bildern ausgesetzt. Viele von ihnen können wir nicht überprüfen. Wir wissen oft nicht, ob die Quellen seriös sind, welche Absicht die Autoren verfolgen und was sie uns vorenthalten. So bilden sich eher Vorurteile als eine Meinung. Und: die kommunizierten Botschaften treffen auf unser inneres Wertesystem, auf unsere Prägungen und ganz persönlichen Geschichten. Das macht es nicht leichter.
Da ist es schon hilfreich, im Sinne des Apostels Paulus innezuhalten und eine Sicherung vorzuschalten, bevor es unreflektiert aus uns herausblubbert: „Prüft die Geister, das Gute aber behaltet!“ Um dann in Anlehnung an Sokrates zu prüfen, ob denn das, was ich gehört, gelesen oder gesehen habe, um es dann weiterzusagen, wirklich wahr, gut und notwendig im Sinne der Not-Abwendung ist. Das, was dann durch die Siebe gerieselt ist, kann und soll ich mutig weitersagen.
Ich wünsche uns, dass wir dann, wenn wir wieder in den Fluten unterschiedlichster Nachrichten unterzugehen drohen, die Ruhe finden, innezuhalten und mithilfe der drei Siebe das herauszufiltern, was wahr, gut und notwendig ist – zu unserer Entlastung und zum Schutz derer, denen die Botschaft gilt.
Ihr
Pfarrer Wilfried Ranft, Seelsorger im Evangelischen Krankenhaus Hattingen und in der Klinik Blankenstein
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.