Besinnliches von Winfried Langendonk: "Essen gehen?"

Anzeige
Winfried Langendonk, Pfarrer von St. Peter und Paul, Hattingen
Hattingen: Kirche St. Peter und Paul | Der Klingelton des Smartphones reißt mich aus den Gedanken. Eine SMS.
„Hast du Lust morgen Mittag um 12 Uhr mit mir essen zu gehen?“, sendet ein Freund. Da ich morgen Mittag nichts anderes vor habe, stimme ich zu. Schnell ist ausgemacht, wo wir uns treffen. In Hattingen ist das ja kein Problem. Viele Gaststätten laden zum günstigen Mittagstisch ein. So können wir uns austauschen, quatschen, Pläne schmieden, Termine ausmachen.
Das alles kann miteinander Essen sein. Ob nun mit einem Freund oder mit der Familie.
Ein Essen war auch das Abschiedsmahl, das Jesus mit seinen Jüngern, seinen Freunden gehalten hat. Christen nennen dies heute das Letzte Abendmahl.
Jesus deutet Brot und Wein um. Er spricht von seinem Leib und seinem Blut, das er für uns vergießt und das uns immer an ihn erinnern soll, sooft wir zusammenkommen. Mehr noch: Er selbst wird gegenwärtig, greifbar, wenn wir miteinander die Eucharistie, diese Danksagung, feiern.
Für die Christen ist das bis heute die Aufforderung an der Abendmahlsgemein­schaft teil zu nehmen. Immer wieder sonntags, dem Tag, an dem wir die Auferstehung Jesu feiern.
Wenn wir zur Kommunion gehen, empfangen wir den Leib Christi. Zum ersten Mal gehen über 100 Kinder an diesem und am nächsten Sonntag in Hattingen in der katholischen Kirche zur Kommunion. Herzlichen Glückwünsch, dass ihr nun auch zu dieser Mahlgemeinschaft eingeladen seid!
Dieser Tag heißt Weißer Sonntag. Das ist aber nicht so sehr auf die weißen Kleider bezogen, die die Mädchen in der Regel anhaben, sondern bezieht sich auf den achten Tag nach der Osternacht, in der seit frühester Zeit erwachsene Menschen getauft wurden. Acht Tage lang haben sie dann ein weißes Kleid getragen, um den Menschen in der Gemeinde und auch darüber hinaus zu signalisieren: Jetzt gehören wir auch zu euch.
Jetzt feiern die Christen sieben Wochen lang das Osterfest. Dann am Pfingsttag folgt der Empfang des Heiligen Geistes, der die Menschen bewegen und antreiben soll, die Botschaft Jesu weiterzutragen. Er gilt als der Geburtstag der Kirche.
Also sieben Wochen lang noch Frohe Ostern, wünscht Ihnen
Winfried Langendonk,
Pfarrer von St. Peter
und Paul, Hattingen
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.