Nach 5 Jahren taucht ein Virus wieder auf! Wieder finden wir tote Amseln.

Anzeige
Vor etwa 5 Jahren begegnete uns ihr Gesang immer seltener. Es wurden gebietsweise so viele tote Amseln gefunden, dass Vogelschützer schon befürchteten, die Vogelart könnte aussterben.
In diesem Jahr verbreitete der Naturschutz Deutschland (NABU) wieder so eine Nachricht. Immer wieder wurden tote Vögel, besonders Amseln gefunden. Das Bernhard-Nocht Institut für Tropenmedizin hat viele der Kadaver untersucht und fand heraus, dass es sich wieder um das gleiche Virus handelt. Gemeint ist das Usutu-Virus und stammt aus Afrika. Besonders waren in diesem Jahr Gebiete in Nordrhein-Westfalen. Betroffen waren hier besonders stark die Zone im Drei-Länder-Eck um die Grenze zu Deutschland, Belgien und die Niederlande.
Die Übertragung passiert über Mücken. Durch den Mückenstich kann auch der Mensch gefährdet werden. Hervorgerufen werden Fieber und Hautausschlag. Geschwächte und ältere Menschen können aber auch eine Gehirnhautentzündung bekommen.
Wegen der Ansteckungsgefahr sollte man gefundene tote Vögel nicht ohne Handschuhe berühren.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.