Sie fahren mit Bus oder Bahn - und dann...

Anzeige
Es passiert regelmäßig: Hausfrauen, Schüler, Arbeitnehmer oder Rentner steigen in Busse oder Bahnen und dann kommt der Kontrolleur. Ja, und dann werden einige der Fahrgäste nervös.
Bei Bussen ist es eigentlich ganz einfach. Einsteigen, dem Fahrer das Ticket zeigen oder an einem Automaten streichen und setzen. Oft aber ist der Fahrer in Zeitdruck und winkt alle einfach durch. Sie setzen sich hin, aber dann steigen Kontrolleure ein, wollen die Tickets sehen, aber sie haben keins.
Am billigsten ist es wenn sie ihr Ticket im Abo vergessen haben. Haben sie einen Ausweis dabei, zeigen sie diesen vor. Der Kontrolleur gibt ihnen einen Beleg, den sie innerhalb von 14 Tagen mit dem gültigen Fahrausweis vorzeigen müssen. Die Verkehrsunternehmen berechnen für diesen Vorgang 7,50 Euro Bearbeitungsgebühr und die Angelegenheit ist erledigt.
Anders sieht es schon aus, wenn die Tickets nicht personengebunden sind. Dann beträgt das erhöhte Fahrgeld schon 60 Euro. Dazu kommt, dass wenn kein gültiger Pass zum Nachweis der Personalien vorhanden ist. Zur Feststellung der Personalien wird dann die Polizei eingeschaltet. Fährt die Person öfter "schwarz", dann erfolgt ein Strafantrag, der oft genug mit einer Geldstrafe endet.
Jeder Fahrgast ist im Übrigen eigenverantwortlich dafür, dass er immer ein gültiges Ticket, möglichst mit einem Personalausweis zur Hand hat.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.