Vortrag - neue Medikamente bei COPD und Lungenemphysem, Anwendung und mögliche Nebenwirkungen und Wechselwirkungen

Anzeige
Patientenorganisation Lungenemphysem-COPD Deutschland Ruhrgebiet-Hattingen
Hattingen: TUS Vereinsheim |

Herr Tasso Weinhold von den Westfalen Apotheken Hattingen, wird am Dienstag, den 10.03.2015 um 15:30 Uhr im Rahmen des monatlich stattfindenden Treffens der regionalen Selbsthilfegruppe Ruhrgebiet-Hattingen einen Vortrag zu nachfolgend genannten Themen halten.


Neue Medikamente zur Behandlung von COPD und Lungenemphysem.
Welche Medikamente sind im Notfall einzusetzen?
Wie wichtig ist die korrekte Einnahme der Medikamente bei COPD und Lungenemphysem?
Mögliche Neben- und Wechselwirkungen.


Für die Patienten mit einer COPD/Lungenemphysem ergeben sich im Zusammenhang mit der medikamentösen Therapie oftmals Fragen. Diese Fragen können während des Vortrages gestellt werden.

Nicht selten kommt es aufgrund der Unsicherheit der Patienten zu Fehlverhalten, indem Medikamente nicht korrekt, nur zeitweise oder zur falschen Zeit eingenommen werden. Insbesondere im Rahmen einer Cortisontherapie oder einer Antibiotikabehandlung kann das zu einer akuten Verschlechterung der chronischen Erkrankung führen.

Der Vortrag am Dienstag, den 10. März soll dazu beitragen, die Patienten darüber aufzuklären, wie wichtig es im eigenen Interesse ist, die ärztlicherseits verordneten Medikamente korrekt zu verabreichen.

Bei chronisch obstruktiven Lungenerkrankungen, wie der COPD und dem Lungenemphysem, kann eine konsequente Einhaltung der Verordnungsvorschriften das schwere chronische Krankheitsbild stabilisieren
und den weiteren Verlauf der Erkrankung verlangsamen. Im optimalen Fall kann es möglicherweise sogar gelingen, selbiges temporär zur Stagnation zu bringen.

Die Notwendigkeit der Einhaltung der Therapien gilt selbstverständlich nicht nur für die medikamentöse Therapie, sondern insbesondere für die adäquate Durchführung einer vom Pneumologen verordneten Langzeit-Sauerstofftherapie bzw. einer Nicht-invasiven Beatmung. Körperliche Aktivitäten im Rahmen des individuellen Leistungsvermögens des Betroffenen, fördern zudem eine Verlangsamung des Voranschreitens der Erkrankungen.

Man muss sich jedoch darüber im Klaren sein, dass alle zuvor genannten Therapiesäulen sämtlich nur dann greifen können, wenn der Patient nicht mehr raucht bzw. schnellstens rauchfrei wird, ansonsten wären alle Maßnahmen ad absurdum geführt.

Selbstverständlich kann sich jeder Besucher die kostenfrei zur Verfügung gestellten Patientenratgeber und Fachzeitschriften mitnehmen.

Die Treffen der regionalen Selbsthilfegruppe Ruhrgebiet-Hattingen der Patientenorganisation Lungenemphysem-COPD Deutschland finden jeweils am 2. Dienstag des Monats um 15:30 statt.

Vereinsheim des TUS Hattingen
Wildhagen 15
45525 Hattingen

Im Monat September wird ausnahmsweise kein Gruppentreffen stattfinden, da am Samstag, den 12.09. von 9:00-17:00 im LWL Industriemuseum an der Werksstrasse 31-33 das 8. Symposium-Lunge stattfinden wird. Selbstverständlich sind auch Sie zu dieser kostenlosen Veranstaltung eingeladen.

Informationen erteilt:
Jens Lingemann
02324-999000
www.lungenemphysem-copd.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.