Hattingen: Prinzenempfang im Rathaus

Anzeige
Geschäftsführer Thomas Kohl (zweiter v.l.) vom Aktivenkreis Holthauser Rosenmontagszug bedankt sich für den Empfang bei Bürgermeister Dirk Glaser (rechts). Foto: Römer
Hattingen: Rathaus |

Bürgermeister Dirk Glaser freute sich auf eine launige Party, wie er in seiner kurzen Ansprachen meinte, und die wurde es: Am 11.11., 11.11 Uhr, stürmte pünktlich der Aktivenkreis Holthauser Rosenmontagszug unterstützt von einigen Vertretern der befreundeten „Ruhrölften“ das Rathaus.

Und launig wurde es fürwahr, so dass dieser Empfang im Kleinen Sitzungssaal statt der geplanten 45 Minuten sich zeitlich glatt verdoppelte.
Vielleicht lag es aber auch daran, dass der Bürgermeister einige Aufgaben zu bewältigen hatte, die er so auch noch nie zu erledigen hatte. Er musste nämlich den neuen Karnevalsprinzen Christof I. inthronisieren oder besser „beprinzeln“, wie Thomas Behling, Vorsitzender und Zugsprecher des Aktivenkreises, lachend ausführte. Und selbiges galt auch für das ehemalige Kinderprinzenpaar, das ab dieser Session in Hattingen Jugend-Prinzenpaar heißt – dem Alter vom neuen Prinzen Felix I. und seiner in diesem Amt schon erfahrenen Prinzessin Alexa I. geschuldet.
Doch zunächst hatte der scheidende Karnevalsprinz Manuel I., der aus beruflichen Gründen diesmal passen musste, seine Insignien „der närrischen Macht“ abzugeben, wurde also „entprinzelt“: Zepter, Mütze und Kette. Er bedankte sich beim Aktivenkreis dafür, so toll aufgenommen worden zu sein: „Ich kann einfach nur danke sagen.“
Jugendprinz Janis I. tauschte mit seinem Adjutanten Felix das Amt, so dass jetzt an der Seite von Alexa I. Prinz Felix I. zu finden ist. Das Jugend-Prinzenpaar überraschte gemeinsam mit Holtis Solomariechen Eileen mit einem einstudierten hervorragenden Beitrag, der auch den besonderen Beifall des Bürgermeisters fand, zum Thema „Wir sind alle anders und leben in einer bunten Welt, lasst uns Weltbürger sein!“ – passend zum Motto der Session 2015/16: „Alle Narren sind wieder zugegen, denn Freundschaft, die muss man pflegen“.

Neuer Stadtprinz Christof I. wird "beprinzelt"

Als Dirk Glaser an der Reihe war, um Stadtprinz Christof I. an der Seite von Svenja I., die bereits in der abgelaufenen Session Stadtprinzessin war, Kette, Mütze und Zepter zu überreichen und ihn somit „offiziell“ ins Amt zu heben, sagte der Bürgermeister: „Inzwischen ist der Karneval ein echtes Aushängeschild von Hattingen. Zwar bin ich von Haus aus kein richtiger rheinischer Karnevalist, aber dennoch ist es eine große Ehre für mich, auf den Tag genau drei Wochen nach meinem Einzug ins Bürgermeisterzimmer jetzt den neuen Stadtprinzen zu inthronisieren.“
Weil eben dieser Christof I. im bürgerlichen Leben Christof Leszinski heißt und bei der Stadt Hattingen arbeitet, fragte ihn sein Chef, der Bürgermeister, im Spaß, ob er ihn denn jetzt immer mit „Eure Hoheit“ ansprechen müsse. Darauf antwortete dieser: „Nein, nein, einfach Christof genügt.“
Danach bedankte sich Christof I. beim Aktivenkreis mit den Worten: „Ich möchte euch meinen Dank dafür aussprechen, dass ich in dieser hoffentlich tollen Session Stadtprinz sein darf.“
2
1
2
1
1
1
2
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
2
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
2
1
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.