Bezirksligisten testen mit Siegen und einer Niederlage

(von Toni Bertrams)

Schon richtig gut drauf sind die Bezirksliga-Fußballer des SC Obersprockhövel. „Das hat mir gut gefallen“, sagte Trainer Uli Sieweke nach dem 3:2 (3:1)-Testspielerfolg über den Landesligisten SpVg. Hagen 11.
Auch gegen den SV Langendreer 04 war der SCO erfolgreich – und zwar mit 5:0 (2:0).
Indes landete Hedef­spor Hattingen einen 2:0 (1:0)-Sieg, während der TuS Hattingen seinen Derby-Test mit 0:1 (0:1) gegen die SG Welper verlor.

Vor allem in der ersten Halbzeit zeigte der SC Obersprockhövel gegen Hagen eine starke Leistung. „Ich will ja nicht vermessen sein, aber wir hätten noch höher führen können“, sagte Uli Sieweke und freute sich über die klasse herausgespielten Treffer: das 1:1 durch Dustin Najdanovic sowie das 2:1 und vor allem das 3:1 durch Muhidin Ramovic. „Ein geiles Tor“, schwärmte der 43-Jährige.
Das 4:1 hatte dann Christian Calenberg auf dem Kopf. „Den muss er blind machen“, sagte Uli Sieweke, der zur Pause fünfmal wechselte und sein Team nicht mehr ganz so überzeugend sah.
„Aber auch die zweite Halbzeit war in Ordnung“, sagte er und erlebte dann zwei Tage später ein lockeres 5:0 über den Bochumer A-Kreisligisten SV Langendreer 04. Die Tore erzielten Dominik Hilger (1:0, 2:0), A-Jugend-Stürmer Alexander Valdix (3:0, 4:0) sowie Christian Calenberg (5:0).

Durch Treffer von Yavuz Derin (28.) und Afeez Yaya Ola (82.) setzte sich Hedef­spor Hattingen gegen den A-Kreisligisten Blau-Weiß Gelsenkirchen mit 2:0 durch. War’s denn gut? „Nöö“, sagte Peter Kursinski, der Trainer des Bezirksligisten, „aber es war ja auch nicht viel anders zu erwarten.“
Und zwar deshalb nicht, weil doch die Trainingsbelastung – meistens ohne Ball – in den Tagen zuvor immens hoch war und wieder 18 Spieler zum Einsatz kamen.
Einer jedoch nur 17 Minuten lang: Nils Güntner schied nämlich nach einer Attacke eines Gelsenkircheners mit einer Fußverletzung aus. „Möglicherweise ist es sogar ein Mittelfußbruch“, sagte der Hedef-Coach.

Schöner als das Spiel gegen Kreisliga-A-Spitzenreiter SG Welper, der dank eines Treffers von Florentin Cheuffa in der 45. Minute mit 1:0 im Wildhagen gewann, war für den Bezirksligisten TuS Hattingen die Auslosung des Kreispokal-Viertelfinals.
In diesem Wettbewerb dürfen die Rot-Weißen, die ja schon zwei Landesligisten aus dem Rennen geworfen haben, nun auch vom Halbfinale träumen. Zwar hat der TuS ein Auswärtsspiel zu absolvieren, das aber beim A-Kreisligisten DJK Rot-Weiß Markania Bochum.
Terminiert sind die Viertelfinals noch nicht.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.