Fußball-Bezirksliga: SCO probt für die Relegation

Anzeige
(von Toni Bertrams)

Während sich die TSG Sprockhövel und die beiden Teams der Sportfreunde Niederwenigern am Sonntag aus der Saison verabschieden, muss der SC Obersprockhövel nachsitzen: in der Relegation zur Landesliga.

Oberliga Westfalen
SG Wattenscheid 09 – TuS Dornberg 1:1, Rot-Weiß Ahlen – SC Westfalia Herne 4:1.

Zum letzten Mal im Sandkasten: Wenn die Oberliga-Fußballer der TSG Sprockhövel am Sonntag (15 Uhr) im Baumhof den SV Schermbeck empfangen, werden sie sich nicht nur aus der Saison, sondern auch von ihrem Kunstrasen verabschieden, der in den kommenden Wochen nach 22 Jahren komplett erneuert wird. Und es wird ein bisschen gefeiert, unter anderem wird es eine Kinderhüpfburg geben, ein Prominenten-Torwandschießen sowie – nach dem Spiel – einen Verkauf von Kunstrasen-Stücken.
Während die Mannschaft von Trainer Lothar Huber, der Tabellenelfte (42 Punkte, 38:40 Tore), wie bereits am vergangenen Sonntag ob des sicheren Klassenerhalts locker aufspielen kann, stehen die Schermbecker mächtig unter Druck. Der Tabellendrittletzte (31 Zähler, 44:76 Punkte) liegt bei einem deutlich schlechteren Torverhältnis nur einen Punkt vor dem SC Westfalia Herne, der den ersten Abstiegsplatz innehat. Im Hinspiel hat es ein 1:1 gegeben.


Landesliga Niederrhein, Gr. 1
ASV Wuppertal – SuS Haarzopf 2:1, FSV Vohwinkel – FC Remscheid 1:1.

Es steht wieder das Treffen der Dörfer an und obendrein ein sehr reizvolles. Und dabei haben die Sportfreunde Niederwenigern das ausgezeichnete Gefühl, den SV Burgaltendorf mächtig ärgern zu können. Die Essener liegen auf Platz elf (31 Zähler, 40:52 Punkte) nur einen Punkt vor den Abstiegsrängen. „In der vergangenen Saison haben uns die Burgaltendorfer den Abstieg gewünscht. Daran können wir uns noch gut erinnern“, sagt SFN-Coach Jürgen Margref. Kurze Pause. „Zumindest ich kann mich gut erinnern.“
So ist nicht damit zu rechnen, dass die Sportfreunde ihrem Nachbarn am Sonntag (15 Uhr) auf der Asche An der Windmühle 24 großartig helfen werden. Zumal sie ihre herausragende Saison insofern krönen wollen, als sie ihren dritten Platz (54 Punkte, 64:43 Tore) verteidigen und als bestes Auswärtsteam der Liga in die Saison-Bücher 2012/13 eingehen wollen. Hinspiel: 1:1.


Bezirksliga Westfalen, Gr. 6
Hedefspor Hattingen – FSV Gevelsberg 2:0.

Nachdem Hedefspor Hattingen am Mittwoch den Landesliga-Aufstieg perfekt gemacht hat, weiß der SC Obersprockhövel, dass er in die Relegation muss. So kann der Tabellenzweite (63 Punkte, 67:40 Tore) die Partie am Sonntag am Schlagbaum (15 Uhr) als Generalprobe nutzen. Zumal der Gegner einer ist, der Vollgas geben muss. Die SpVg SW Breckerfeld liegt nämlich auf Rang 14 (44 Zähler, 55:54 Punkte) nur einen Punkt vor den Abstiegsrängen. Das Hinspiel hat der SCO mit 3:0 für sich entschieden.

Total gemütlich kann es der TuS Hattingen angehen lassen. Das Team von Spielertrainer Marius Kundrotas, das auf Rang acht liegt (48 Punkte, 64:58 Tore), beendet die Saison am Sonntag um 15 Uhr in der EWG-Arena (Am Hohlen Weg) beim ETuS/DJK Schwerte. Während die Rot-Weißen den Tag auch zu einer Planwagen-Fahrt nutzen könnten, müssen die Schwerter noch um den Klassenerhalt zittern. Der Tabellen-13. (45 Zähler, 77:74 Tore), der im Hinspiel ein 3:3 geholt hat, liegt nur zwei Punkte vor der Abstiegszone.

Bezirksliga Niederrhein, Gr. 3
Zu ihrem vorerst letzten Bezirksliga-Spiel treffen die Sportfreunde Niederwenigern II am Sonntag um 11 Uhr auf dem Glückauf-Sportplatz auf den SC Werden-Heidhausen.
Nachdem zuletzt eine große Pleite auf die nächste gefolgt ist, sollte das Schlusslicht (zwölf Punkte, 28:119 Tore) gegen den Tabellenachten (42 Punkte, 48:55 Tore) versuchen, sich halbwegs achtbar zu verabschieden – wie im Hinspiel, das die SFN-Zweite nur mit 1:3 verlor.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.