Frohsinn reiste durch die Musikgeschichte

Anzeige
Gewandet in Mönchskutten eröffneten die Herren des Frohsinns die Jubiläumsshow zum 150-jährigen Bestehen des ältesten Heiligenhauser Vereins. Foto: Bangert
Heiligenhaus: Aula IKG |

Bei der Jubiläumsshow gab es alles von Mönchsgesang bis hin zu Adele

Mit einer furiosen Show feierte die musikalische Holding “Frohsinn“ das 150-jährige Bestehen des ältesten Vereins in Heiligenhaus. Doch bevor sich der Vorhang der Aula öffnete, gab es lobende Worte und ein Geschenk: Sylvia Tyra überreichte dem Vorsitzenden Ingo Hannuschka im Namen des Sängerkreises Niederberg eine Urkunde und eine kleine Spende für die Anschaffung von neuem Notenmaterial. Sie bezeichnete die Umgestaltung des traditionsreichen Männergesangvereins vor einigen Jahren als richtigen Schritt.

Chorleiter Thomas Melcher, der seit etwas mehr als einem Jahr den Frohsinn dirigiert, hatte das Drehbuch für die Jubiläumsshow entwickelt. Ein Bekannter des Dirigenten, der Schauspieler Matthias Graw, nahm als durchgeknallter „Professor Ignazius Frohsinnig“ das Publikum mit auf eine Zeitreise durch die Musik. Die begann mit dem Chorgesang der Mönche, den die Männer des Frohsinns, eingehüllt in Kutten, vortrugen. Die Herren und die „Ladies“ warteten mit einer riesigen Bandbreite der Musikgeschichte auf: Da fehlte auch nicht das traditionelle Volkslied, über swingenden Jazz wurden die 50er-, 60er- und 70er-Jahre erreicht.

After-Show-Party mit "Foss Doll"

Zwar konnten viele der ältesten Zuschauer weniger etwas mit den Beatles oder Queen anfangen, aber die meisten waren begeistert. Das erfuhr Ingo Hannuschka nach der Aufführung, wo sich viele bedankten und einige ihre Enttäuschung äußerten. Das trübte nicht die Stimmung der Aftershow-Party, die durch die Band "Foss Doll" begleitet wurde, die bereits bei der Show mitwirkte. „Natürlich wurde bei der Party tüchtig gesungen, einige Gäste meinten, wir könnten gar nicht mehr aufhören“, so der Vorsitzende.

Mehr über Frohsinn gibt es am Sonntag im Rathaus zu sehen. Dort wird in der zweiten Etage des Altbaus um 16 Uhr eine Fotoausstellung mit vielen Bildern aus der langen Vereinsgeschichte des kulturtragenden Vereins eröffnet. „Peter Ihle, mein Vorgänger, konnte mit seinen 67 Jahren Vereinszugehörigkeit einiges dazu beisteuern“, so der Vorsitzende Hannuschka dazu. Ansonsten bereiten sich die Sänger und Sängerinnen auf den Weihnachtsmarkt vor. „Da fällt die Probe am Donnerstag aus, dafür singen wir auf dem Rathausplatz.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.