Ihr Herz schlägt für Kultur

Anzeige
Ruth Ortlinghaus mit Landrat Thomas Hendele (links) und Bürgermeister Dr. Jan Heinisch.
Heiligenhaus: Rathaus | Sie hat diese Auszeichnung mehr als verdient - da waren sich alle Redner und die zahlreich erschienenen Gäste einig, als Ruth Ortlinghaus aus Heiligenhaus nun im Ratssaal das Bundesverdienstkreuz verliehen wurde. Kein Wunder, die Liste ihrer Tätigkeiten in und für Heiligenhaus ist lang. Und so blieb Landrat Thomas Hendele auch nichts anderes übrig, als nur einiges von dem zu nennen, das Ortlinghaus initiiert, umgesetzt oder begleitet hat.
„Menschen wie Sie braucht eine Stadt“, so Hendele, der Ruth Ortlinghaus an diesem Tag nicht nur zur Verleihung des Bundesverdienstkreuzes, sondern gleich auch zum Geburtstag gratulieren konnte. „Sie haben viele Jahre als Leiterin der Heiligenhauser Stadtbücherei gearbeitet, haben im Jahr 1983 den Förderverein der Bücherei mitgegründet und sich aktiv für die Leseförderung eingesetzt.“ Auch ihre ehrenamtliche Arbeit im Heiligenhauser Stadtmarketing, die Mitgliedschaft im Kultur- und Partnerschaftskomitee sowie die Erforschung der Stadtgeschichte und damit verbundene Veröffentlichungen blieben nicht unerwähnt.
„Es gibt einfach viele Dinge, die Sie mitgestaltet und Menschen, die Sie geprägt haben“, so Dr. Jan Heinisch, Bürgermeister der Stadt Heiligenhaus, der natürlich auch ein Geschenk für die Heiligenhauserin bereit hielt, die mit ihrem Team vierteljährlich den Veranstaltungskalender der Stadt zusammenstellt. „Ihr Engagement ist beeindruckend“, lobte Heinisch weiter. Zahlreiche Ausstellungen, Benefizkonzerte und Lesungen habe sie in den vergangenen Jahren organisiert, dazu käme die Beteiligung an Stadtfesten oder ähnlichen Veranstaltungen.
In einer emotionalen Rede bedankte sich Ruth Ortlinghaus für die Auszeichnung. „Ich freue mich sehr, bin sogar fast schon ein bisschen beschämt“, so die Heiligenhauserin. „Schließlich hat alles so viel Spaß gemacht und dafür werde ich nun auch noch geehrt.“ Das Team des Stadtmarketing-Arbeitskreises „Kultur und Gesellschaft“ habe ihr stets den Rücken gestärkt, betont sie, ebenso wie viele weitere Heiligenhauser und Freunde. Außerdem berichtete sie, dass Dr. Jan Heinisch als Kind stets zu ihr in die Bücherei gekommen war, um Feuerwehrliteratur auszuleihen. Und es folgte das Versprechen, dass sie sich auch noch weiterhin für die Kulturvielfalt in Heiligenhaus engagieren und mit ihrem Wissen rund um die Historie der Stadt weiterhelfen wolle.
Viel Lob für ihr Engagement gab es nicht nur vom Landrat und vom Bürgermeister, auch Freunde schlossen sich dem an: So wie Pfarrer Horst-Ludwig Müller und Pastor Alfons Demand, die auf Wunsch der neuen Ordensträgerin jeweils ein Gedicht vorlasen. Und wie sehr Ruth Ortlinghaus neben Literatur und Bildender Kunst auch die Musik am Herzen liegt, spiegelte sich darin wider, dass die Verleihung musikalisch umrahmt wurde. Der Heiligenhauset Folkwang-Jungstudent Johannes Brzoska (Violine) spielte für die Gäste und wurde dabei von seinem akademischen Lehrer Ulrich Hoffmann am Klavier begleitet.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.