„Das wird so umgesetzt“

Anzeige
Die Studierenden des Campus/Velbert Heiligenhaus aus dem siebenten Semester beeindruckten die Vertreter der Stadtwerke Heiligenhaus mit ihren Vorschlägen zur Verbesserung der Datenverwaltung der Straßenlaternen und der Optimierung des Lagers. (Foto: Ulrich Bangert)
Heiligenhaus: Campus Velbert/Heiligenhaus |

Campus-Studenten geben den Stadtwerken Heiligenhaus neue Impulse

„Salopp gesprochen: Sie haben den Nagel auf den Kopf getroffen!“ Michael Scheidtmann, Geschäftsführer der Stadtwerke Heiligenhaus, zeigte sich beeindruckt von den Projektarbeiten der Studenten des Campus Velbert/Heiligenhaus. Den Studierenden des siebten Fachsemesters der Mechatronik und der Informationstechnologie wurde eine ganz besondere Praxisaufgabe gestellt: Sie sollten die Lagerlogistik so optimieren, dass mehr Produkte eingelagert und systematisch geordnet werden. Zudem wurde gefordert, ein technisches Betriebsmanagement zu entwickeln, damit anfallende Wartungsarbeiten an Straßenlaternen zukünftig elektronisch gesteuert werden können.

Die Gruppe von Hella Toto Kiesa, Tim Scheerer, Robert Shahi Mia, Christian Frede und Jonas Käufer untersuchten, wie sich der Lagerbereich optimieren lassen kann. „Weil wir 2016 das Stromnetz dazu bekommen haben, stoßen wir an unsere Grenzen“, argumentiert Stadtwerke-Chef Scheidtmann. „So wechseln wir 1500 Stromzähler im Jahr, die müssen irgendwo gelagert werden.“ Gebraucht werden auch die Lagerhüter: „Im Rohrbereich gibt es ältere Muffen, aber in einem Störfall muss man sie sofort finden.“ Neben einer neuen Anordnung im Lager, schlugen die Studierenden eine Traglasterhöhung und eine zweite Ebene über den Büroräumen vor. Michael Scheidtmann zeigte sich nach den Ausführungen beeindruckt: „Dabei ist vieles, das man so umsetzen kann.“


„Das entspricht genau meinen Erwartungen"

Thassilo Brücker, Nicolas von Kuczkowski, Paul Larraß, Nicole Liersch und Alexander Orzol beschäftigten sich damit, wie die 2800 Straßenlaternen im Stadtgebiet gemanagt werden können, von denen 600 in diesem Jahr auf die helleren und gleichzeitig energiesparenden LED-Leuchtmittel umgeschaltet werden. Dazu entwickelten die angehenden Ingenieure eine neue Datenbank, die gegenüber den vorhandenen unübersichtlichen Excel-Tabellen viele Vorteile liefert. So erhalten die Techniker der Stadtwerke vor Ort über ihr Tablet alle wichtigen Informationen zu der jeweiligen Leuchtenstelle, vom Alter über den Mast bis zum verwendeten Leuchtmittel und der letzten Wartung. „Das entspricht genau meinen Erwartungen, das wird zu hundert Prozent umgesetzt“, freute sich Sylvia Bienert, Technische Leiterin der Stadtwerke Heiligenhaus.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.