Gute Nachrichten aus Heiligenhaus: Aus elf Kitas werden nun zwölf

Anzeige
Thomas Langmesser freut sich, dass auf diesem Parkplatz eine neue AWO-Kindertagesstätte gebaut werden kann.
Heiligenhaus: Kurt-Schuhmacher-Straße | Darüber dürften sich viele junge Familien in Heiligenhaus freuen: In der Stadt entsteht eine neue Kindertagesstätte mit vier Gruppen. Das hat der Jugendhilfeausschuss in seiner letzten Sitzung so entschieden. Noch besser: Schon mit dem Beginn des Kita-Jahres 2017/2018 werden die ersten drei Gruppen starten.

"Wir können in Heiligenhaus einen starken Zuzug von jungen Familien verzeichnen, das ist wirklich toll", so Thomas Langmesser, Leiter des Fachbereich III.5 - Jugend bei der Heiligenhauser Stadtverwaltung. Das komme unter anderem durch die neuen Wohngebiete, wie beispielsweise Grün Selbeck oder Panoramagarten. Die Geburtenrate sei darüber hinaus in den vergangenen Jahren auch angestiegen. "Und natürlich werden dadurch auch mehr Kindergartenplätze benötigt."

Der entsprechende (Spiel-) Raum für diese Plätze wird nun geschaffen. Zu Beginn des Kindergartenjahres 2018/2019 soll ein Neubau fertig sein. "Er wird an der Linderfeldstraße errichtet. Dort, wo jetzt Parkplätze für die Mitarbeiter der Verwaltung sind", informiert Langmesser. Betreiber der Einrichtung wird die Awo sein. "Betreut werden hier Jungen und Mädchen über drei, unter drei sowie unter zwei Jahre." Somit wird es zukünftig in Heiligenhaus nicht mehr nur elf, sondern zwölf Kitas geben. "Die Einrichtung wird im Osten der Stadt entstehen, da gerade hier die Nachfrage sehr groß ist", so Langmesser weiter. "Geplant ist ein eingeschossiges Gebäude mit Außenbereich."

Provisorium auf dem Kirmesplatz Am Siepen

Und um schon jetzt den Bedarf an Betreuungsplätzen zu decken, werden drei der vier Gruppen bereits ab dem kommenden Kita-Jahr 2017/2018 starten. "In Abstimmung mit der Awo haben wir entschieden, diese Gruppen in einem Provisorium auf dem Kirmesplatz Am Siepen unterzubringen." Provisorium sei in diesem Fall aber ein unglücklicher Begriff, es handel sich um einen Komplex, der in Modulbauweise errichtet wird und der allen nötigen Anforderungen entspricht. "Gruppenräume, Büroräume für die Kita-Leitung, ein Sanitärbereich - es fehlt hier an nichts." Es wird 14 Betreuungsplätze für Kinder unter drei jahren sowie circa 45 Plätze für Kinder über drei Jahren geben.

Die Finanzierung der ,Zwischenlösung' sei auch unproblematisch, der Komplex auf dem Kirmesplatz wird von einem Experten, der sich darauf spezialisiert hat, angemietet.

Jetzt schon die Kinder anmelden

Ganz wichtig: "Eltern können ihre Kinder schon jetzt anmelden", so der Fachbereichsleiter. "Im Januar wird beim ersten Vergabeverfahren entschieden, welche Kinder die Betreungsplätze in ihrer bevorzugten Kita bekommen." Dabei sind dann auch schon die drei neuen Gruppen, die in dem Provisorium an der Kurt-Schuhmacher-Straße betreut werden. Die Anmeldung dafür nimmt die Leiterin der Inklusiven Kindertagesstätte Heide/Awo-Familienzentrum am Heinrich-von-Brentano-Weg 1 entgegen. Nicole Sommer ist unter Tel. 02056/570085 oder fz-heide@awo-kreis-mettmann.de erreichbar.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.