Hier spielt sich ordentlich was ab: Neue Räume am IKG werden vorgestellt

Anzeige
  Heiligenhaus: Immanuel-Kant-Gymnasium | "Reich ist man nicht durch das, was man besitzt, sondern vielmehr durch das, was man mit Würde zu entbehren weiß!" - Diese Aussage Immanuel Kants wurde bei der feierlichen Eröffnung der Aula des Immanuel-Kant-Gymnasiums nicht nur einmal zitiert. Kein Wunder, schließlich ist es einer äußerst großzügigen Spende der Alice und Joachim Thormählen-Stiftung zu verdanken, dass diese für die Stadt so wichtige Spielstätte überhaupt in diesem Maße renoviert werden konnte.

Gemeinsam mit Bürgermeister Dr. Jan Heinisch, Schulleiterin Britta Berschick sowie Vertretern der Stadt und des Fördervereins der Schule ließ sich Alice Thormählen am vergangenen Donnerstag die renovierten Räume zeigen. Mit Blumen und vielen lobenden Worten wurde dabei allen gedankt, die an der Umsetzung dieser Maßnahme beteiligt waren. Außerdem gab es musikalische Unterhaltung durch die Instrumentalgruppe der Jahrgangsstufe sechs von Kerstin Tetzner sowie durch die Big Band des IKG unter Leitung von Ralf Koppel.

"Frau Thormälen hat eine komplett neue Bestuhlung für die Aula gekauft. Insgesamt 405.000 Euro hat es gekostet, dass neue Mobiliar anzuschaffen", informiert Bürgermeister Dr. Jan Heinisch. Die Besucher der Veranstaltungen können ab sofort auf roten statt auf grünen Polstermöbeln Platz nehmen: Rund 600 Leute passen in den Saal, der nicht nur von der Schulgemeinde, sondern auch für Konzerte, Theaterstücke und mehr genutzt wird.
Für die weiteren Arbeiten zeichnet sich der Immobilienservice der Stadt verantwortlich: Das Lichtkonzept wurde überarbeitet, der Orchesterboden erneuert, der Boden auf der Bühne und im Zuschauerraum gestrichen und auch im Foyer hat sich Einiges geändert. "Das Schulgebäude wurde 1971 gebaut. Mit der Tapete im Foyer schaffen wir nicht nur eine optische Verbindung zur Außenfassade, sondern lassen die 70er Jahre auch wieder ein wenig aufleben", erläutert der Bürgermeister. Die zwei bei der Stadt angestellten Maler seien insgesamt drei Monate hier tätig gewesen, auf das Ergebnis könne man stolz sein. "Wir haben zusätzliche rund 50.000 Euro hier investiert."

Die alten Stühle werden verkauft


Nicht nur der Obere der Stadt, auch Stephan Nau, Leiter des Kulturbüros und Alice Thormählen sind gespannt auf die Reaktionen der Besucher. "Der Sitzkomfort ist nun deutlich besser", ist man sich einig. "Ich habe selber Probegesessen", so Alice Thormälen, die mit einem Augenzwinkern ankündigt, auch noch ihren 100 Geburtstag in der Aula feiern zu wollen. "Die alten, grünen Stühle möchten wir nun nach und nach verkaufen", sagt Heinisch. Zwar seien sie bereits über 40 Jahre alt, aber die Qualität spreche für sich. Bis zu 100 Euro könne man noch für einen einzelnen Stuhl bekommen. Das dadurch eingenommene Geld wolle man wieder für etwas Sinnvolles rund um die Schule ausgeben. "Bei den neuen Möbeln handelt es sich übrigens um das gleiche Modell."

Außerdem: Ein neuer Multimediaraum für das Gymnasium


Doch nicht nur eine neue Aula konnte präsentiert werden. "Die Schule verfügt jetzt auch über einen neuen Multimediaraum", freut sich Schulleiterin Britta Berschick. Alice Thormählen sowie der Immobilienservice der Stadt haben hier ebenfalls viel Geld investiert. Darüber hinaus hat der Förderverein des Gymnasiums rund 30.000 Euro zur Verfügung gestellt.
Zwei Beamer, moderne Smartboards, eine stromsparende LED-Beleuchtung und mehr konnten bei einer Raum-Besichtigung präsentiert werden. Der ehemalige Filmraum kann nun auf verschiedenste Weisen genutzt werden. "Eine flexible Trennwand ermöglicht es uns, zwei vollwertige Klassenräume entstehen zu lassen", zeigt die Schulleiterin. "Und bei Jahrgangsstufentreffen können wir unseren Schülern bei offener Schiebetür ab sofort ausreichend Platz bieten." Mit hellen Farben und schönen Pinnwänden wird das stimmige Raumkonzept abgerundet, außerdem wurde auch hierfür neues Mobiliar angeschafft.

Der Raum liege nach der Renovierung deutlich oberhalb des üblichen Standards, betont Bürgermeister Dr. Jan Heinisch und verpasst es nicht, sich erneut bei allen Beteiligten zu bedanken. "Der Multimediaraum fügt sich in eine Reihe von gelungenen Maßnahmen am Gymnasium ein. Schon bei der Umgestaltung des Werkraums und der Naturwissenschaftsräume konnten wir uns über die finanzielle Unterstützung der Alice und Joachim Thormählen-Stiftung freuen. Vielen Dank!"
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.