Martinsmarkt in Heiligenhaus: Viel Regen, weniger Besucher

Anzeige
Heiligenhaus: Innenstadt |

Der Heiligenhauser Martinsmarkt zog in diesem Jahr nicht ganz so viele Besucher an. Kein Wunder: Das Wetter lud am Sonntag nicht wirklich zu einem gemütlichen Bummel durch die Innenstadt ein. Es regnete, war windig und eisige Temperaturen sorgten für kalte Hände und Füße.

Diejenigen, die aber doch auf der gesperrten Hauptstraße unterwegs waren, konnten sich nicht nur über einige Stände und eine kleine Kirmes auf dem Kirchplatz sowie über ein Rahmenprogramm vor dem Rathaus freuen, sondern sie hatten auch die Möglichkeit, durch die geöffneten Geschäfte zu schlendern. "Die hier ansässigen Einzelhändler sind mit dem Verlauf des verkaufsoffenen Sonntages zufrieden", so Annelie Heinisch, Sprecherin des Stadtmarkerting Arbeitskreises "Handel". Wie sie selber, hatten auch weitere Heiligenhauser damit gerechnet, dass die gesamte Veranstaltung wegen des Wetters zum Flop werden würde. "Einige sagten daher auch ihre Teilnahme ab", bedauerte Heinisch. Dennoch konnten auf der Hauptstraße hier und da Informationen an den Ständen eingeholt werden, kleine Spielchen gespielt und Gespräche geführt werden. Und natürlich fehlte es auch nicht an einem reichhaltigen Angebot an Speisen und Getränken.

100 Euro für das Familienzentrum Nonnenbruch

Das Team des Stadtanzeigers Niederberg hielt zum Beispiel mit klassischen Waffeln mit Puderzucker und Waffeln am Stiel etwas für alle Naschkatzen parat. Dazu wurden Kaffee und Kinderpunsch gereicht. Außerdem bestand für Groß und Klein die Möglichkeit, sich von Maren Menke fotografieren zu lassen. "Mit diesen Bildern werden personalisierte Titelseiten erstellt, so hat jeder Besucher eine schöne Erinnerung an den Tag", so die Redakteurin. "Für uns war der Stand in Heiligenhaus vor allem auch eine gute Gelegenheit, mit Lesern und Kunden ins Gespräch zu kommen", sagte Christian Röder. Der Verkaufsleiter und sein Team nahmen Kritik und Lob entgegen und konnten vor allem den Kindern mit kleinen Geschenken Freude bereiten. Freude bereiten, das möchten die Mitarbeiter des Stadtanzeigers auch mit dem Erlös aus dem Verkauf von Speisen und Getränken. "Wir werden die 100 Euro an das Familienzentrum Nonnenbruch spenden", informiert Susanne Kronenberg.

Rund 120 Kinder backten Plätzchen bei Rewe Wacket

Bernd Wacket, Inhaber des Rewe-Marktes in der Heiligenhauser Innenstadt, verwöhnte seine Kunden nicht nur wieder mit deftigen Speisen vor und verlockenden Angeboten in seinem Geschäft. Er hatte sich auch wieder eine tolle Aktion für Kinder überlegt. "Rund 120 Jungen und Mädchen waren bei uns, um Plätzchen zu backen", erzählt er. Teig ausrollen, Plätzchen ausstechen, backen und verzieren - das bereitete den Kleinen großen Spaß. "Die Plätzchen durften sie danach auch natürlich mitnehmen", so Wacket.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.