Schottische Töne auf Heiligenhauser Stadtfest

Anzeige
Die Dudelsackspieler der VHS Velbert/Heiligenhaus üben schon fleißig für ihren Auftritt auf dem Heiligenhauser Stadtfest, hier vor der Event-Kirche in Langenberg.
Heiligenhaus: Heiligenhaus | Bereits zum zweiten Mal werden die Dudelsackspieler der VHS Velbert/Heiligenhaus auf dem Heiligenhauser Stadtfest am 30. Mai die Gäste begrüßen. Nach den Begrüßungsworten von Bürgermeister Dr. Jan Heinisch um 18.30 Uhr werden die Musiker in ihren Kilts mit Dudelsackklängen für ein besonderes Flair sorgen.

„Die Verbindung entstand schon vor Jahren durch die gute Zusammenarbeit mit dem Kulturbüro der Stadt. Heiligenhaus besitzt zwei englische Partnerstädte, da bietet sich eine Begrüßung mit schottischen Dudelsäcken an“, so Werner Hoffrichter, hauptberuflich Dudelsackspieler und Leiter der VHS-Gruppe.
Er unterrichtet drei VHS-Musikgruppen im schottischen Dudelsack, der sogenannten „Great Highland Bagpipe“. „Ideal“ , wie er mit einem zwinkernden Auge erzählt, „um Vorurteile und kleine Anfeidungen zwischen England und Schottland auf nette Art und Weise abzubauen.“ Denn auch die Heiligenhauser Partnerstädte Basildon und Mansfield sind mit Ständen auf dem diesjährigen Stadtfest vertreten. „England und Schottland, das ist ein bisschen wie Köln und Düsseldorf, durch die Unabhängigkeitsbestrebungen Schottlands kommt da nicht wirklich Liebe auf.“ Doch das sehen die Dudelsackspieler locker und werden versuchen, eine Brücke zu schlagen. Hoffrichter: „Die englische Nationalhymne gehört natürlich auch zu unserem Programm und wir hoffen, hierdurch schon für gute Stimmung sorgen zu können.“
Seit drei Jahren, meist sonntags, treffen sich die drei Gruppen und ihr Repertoire kann sich inzwischen sehen lassen. Unterstützt werden die beiden fortgeschrittenen Gruppen bei ihrem Auftritt von den „Frischlingen“, die aber auch schon seit März den schottischen Dudelsack lernen.
Aus rund zwölf Teilnehmern besteht eine Gruppe und die kommen aus der ganzen Region und darüber hinaus. „Leverkusen, Bochum oder Münster, vielen ist kein Weg zu weit und die Gruppe verbindet nicht nur das Spielen auf dem außergewöhnlichen Instrument, sondern es ist auch eine Art Lebensgefühl.“ Highlander-Mythos, schottischer Whisky und dazu die traditionellen Kilts ließen ein Gefühl von Abenteuer und Freiheit entstehen und das nicht nur für Männer, so Hoffrichter. „Die Dudelsack-Gruppen sind gemischt, der Dudelsack fasziniert Frauen ebenso wie Männer“, so der leidenschaftliche Dudelsackspieler, der auch auf seinem umgebauten Bauernhof in Grevenbroich Unterricht gibt. „Durch diese Gemeinsamkeit entstehen schnell Kontakte untereinander.“
Ihre Kilts im Schottenmuster werden die Dudelsackspieler bei ihrem Bühnenauftritt natürlich auch tragen und sie hoffen, ein bisschen von dem schottischen Lebensgefühl mit nach Heiligenhaus bringen zu können.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.