Sirenen in der Nacht - Garage stand in hellen Flammen

Anzeige
Foto: Feuerwehr Heiligenhaus
Heiligenhaus: Christine-Teusch-Weg |

Ein gemeldeter Fahrzeugbrand in der Heide führte in der Nacht zum Mittwoch zur Sirenenalarmierung der gesamten Feuerwehr, Anwohner hatten Feuerschein im Wald bemerkt. Eine größere Garage stand dort in Vollbrand, in der sich noch mehrere Gasflaschen befanden. Der Einsatz dauerte bis in die frühen Morgenstunden, teilt die Feuerwehr mit.

Um 1.21 Uhr alarmierte die Kreisleitstelle eine Löschgruppe der Feuerwehr zum Christine-Teusch-Weg im Stadtteil Heide. Mehrere Anrufer hatten von dort aus Flammen im Wald gesehen. Erste Erkundungen ergaben, dass sich der Einsatzort nicht am Christine-Teusch-Weg befand, sondern nur vom Südring erreicht werden konnte.

Dort angekommen, war schnell klar, dass hier ein größerer Einsatz aufgemacht werden musste: Eine zirka 40 Quadratmeter große Garage eines ehemaligen Bauernhofes stand in Vollbrand. Zirka zehn Minuten nach der Alarmierung ließ Wehrleiter Ulrich Heis Sirenenalarm geben.

Noch während der ersten Löschmaßnahmen bemerkten die Einsatzkräfte mehrere Gasflaschen innerhalb des Unterstandes. Ein Teil der Gasflaschen konnte von außen gekühlt werden, eine Gasflasche konnte aus dem Gefahrenbereich geholt werden. Während des Einsatzes kam es zu einem Teileinsturz des Dachs.

Nach Abschluss der Löscharbeiten wurde die Garage mit einer Wärmebildkamera abgesucht. Anschließend deckten die Helfer die Einsatzstelle mit Schaum ein. Um 4.20 Uhr verließ das letzte Feuerwehrfahrzeug die Einsatzstelle, zirka 30 Minuten später konnten die rund 40 Kräfte in den "Feierabend" entlassen werden.

Die Polizei hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.