Unfallflucht endet an einer Hauswand

Anzeige
An einer Hauswand endete die Fahrt des Porsche Cayenne (rechts). (Foto: Feuerwehr Heiligenhaus)
Heiligenhaus: Unfallflucht |

Gleich zwei Unfallfluchten binnen weniger Minuten beging der Fahrer eines Porsche Cayenne am Mittwochabend in Heiligenhaus. Nachdem er seinen SUV gegen eine Hauswand gesetzt hatte, flüchtete der 25-Jährige zu Fuß.

Gegen 17.50 Uhr fuhr der Mann mit seiner Luxuskarosse zunächst auf einen Mercedes auf, der an der Ratinger Straße in Höhe der Bergischen Straße vor einer roten Ampel wartete. Trotz erheblichen Sachschadens entfernte sich der 25-Jährige von der Unfallstelle. Durch die Wucht des Aufpralls war allerdings das vordere Kennzeichen abgefallen.
Wenige Minuten später fiel der Porsche-Fahrer erneut auf. Nach Angaben mehrerer Zeugen überholte er an der Ratinger Straße mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit zunächst ein Auto. In Höhe der Hausnummer 70 verlor der 25-Jährige die Kontrolle über seinen SUV und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Er geriet auf den Grünstreifen, prallte gegen ein Verkehrszeichen und rammte einen hölzernen Strommast. Durch den Zusammenstoß wurde das Verkehrszeichen aus der Erde geschleudert und flog gegen einen geparkten Mitsubishi. Als der Porsche an der Hauswand zum Stehen kam, kletterte der Fahrer aus seinem Wagen und flüchtete zu Fuß. Die eingeleitete Fahndung der Polizei sowie intensiven Ermittlungen blieben bisher erfolglos. Der Porsche Cayenne wurde von den Beamten sichergestellt, der beschädigte Strommast musste durch den Netzbetreiber abgestellt werden. Die Höhe des Gesamtschadens beläuft sich nach ersten Schätzungen auf 25.000 Euro.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.