Familienunterstützender Dienst entlastet Angehörige

Anzeige
Stadtspaziergang der Jugendgruppe mit Café-Besuch
„Gute Laune, Einfühlungsvermögen, Verantwortungsbewusstsein und Flexibilität müssen die Mitarbeiter des Betreuungsteams mitbringen, die die Kinder- und die Jugendgruppe betreuen“, betont Katharina Hansen, die alle mit „Ina“ ansprechen. Der Familienunterstützende Dienst der Lebenshilfe e.V. Kreisvereinigung Mettmann veranstaltet einmal monatlich zur Entlastung der Angehörigen ein Freizeitangebot für Kinder von 6-12 Jahren bzw. für Jugendliche von 12-18 Jahren, die überwiegend die Förderschule für geistige Entwicklung (Virneburgschule) besuchen, aber auch für andere Kinder offen ist. Das Angebot findet jeweils samstags von 14-18 Uhr in der Teestube der Lebenshilfe statt. „Wir möchten den Eltern bzw. Angehörigen damit eine persönliche Verschnaufpause verschaffen, in der sie unbeschwert einkaufen, ein Café besuchen, Eis essen oder sich sonstigen Freizeitbeschäftigungen widmen können“, erklärt Stefanie Schröder, Leiterin des Familienunterstützenden Dienstes (FuD) der Lebenshilfe.

Ina Hansen leitet als gelernte Erzieherin beide Gruppen. „Die Teammitglieder haben größtenteils eine fachlich kompetente Ausbildung als Heilerziehungspfleger, Sozialpädagogen, Erzieher, Krankenpfleger, sind als Studierende angehende Sonderpädagogen oder leisten ein freiwilliges Soziales Jahr und sind oder waren zum Teil in der Virneburgschule für geistig behinderte Kinder und Jugendliche beschäftigt; sie kennen damit auch die Besucher unseres Freizeitangebotes“, unterstreicht Hansen die Kompetenz und das Vertrauensverhältnis zwischen den Kindern und dem Betreuungsteam. Hansen hatte bereits achtjährige Erfahrung für diese Arbeit und beim Verein Pro Mobil und der Lebenshilfe bei den Ferienangeboten mitgearbeitet.

Flexibilität ist beim Betreuungsteam ebenfalls gefragt, denn mitunter kann das gemeinsam erarbeitete Programm nicht durchgeführt werden, wenn das Wetter einen Strich durch die Rechnung macht. „Den Minigolf-Nachmittag für die Jugendgruppe holen wir im September nach, weil es zum Beginn des Nachmittags mal wieder aus den Wolken geschüttet hat“ erzählt Hansen. Es wurde dann ein Stadtspaziergang mit Café-Besuch daraus und anschließend gab es „Kino“ in der Teestube. Auch die Kindergruppe wurde letztens nass, als sie sich gerade auf den Weg zu einem Walderlebnis machen wollte. „Wir haben dann eingekauft und einen Rührkuchen mit Zitronenguss gebacken.“ Wer andere Interessen hat, spielen oder puzzeln möchte, kann dies in der Teestube jederzeit tun.

Informationen über die beiden FuD-Gruppen, über Termine und Anmeldung gibt es beim Familienunterstützenden Dienst der Lebenshilfe e.V., Kreisvereinigung Mettmann, Geschäftsstelle Ratingen, Grütstraße 10, E-Mail: stefanie.schroeder@lebenshilfe-mettmann.de, Telefon: (02102) 55192 41, Mobil: 01635109917.

Text und Fotos: J. Steinbrücker
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.