Guter Wein und heiße Tänze

Anzeige
Die Mitglieder des Arbeitskreises "Gastronomie" im Stadtmarketing Heiligenhaus laden zum fünften Heiligenhauser Weinfest ein. (Foto: Ulrich Bangert)
Heiligenhaus: Westfalenstraße |

Heiligenhauser Weinfest findet vom 8. bis zum 10 Juli statt


Sechs Winzer aus drei deutschen Anbaugebieten stellen sich beim fünften Heiligenhauser Weinfest auf dem Parkplatz neben der ehemaligen Firma Hitzbleck vor. „Neben einem Winzer von der Mosel und drei Winzern aus Rheinhessen kommen diesmal zwei von der Nahe“, kündigt André G. Saar, Leiter des Stadtmarketings an. Anders als in den Vorjahren wird es diesmal keine Bühne geben, das Zelt wird nicht in der Mitte stehen, sondern am Rande, die Stände der Weinbauern drapieren sich drumherum.

Am Freitag, 8. Juli, geht es um 17 Uhr los. Ein DJ wird für Musik sorgen, die zum Tanzen animiert. Um 19 Uhr stellt das Tanzpaar Olga und Alexander Schneider die latein-amerikanischen Tänze Rumba, Samba, Chachacha und Jive vor. Am Samstag füllen die Winzer ihren edlen Tropfen ab 16 Uhr in die Gläser. Drei Stunden werden die Musiker der Gruppe „Migenda & Support“ durch die Tischreihen gehen und aufspielen. Die Musiker begeisterten bereits bei „HeiligenRock“ vor einigen Monaten die Heiligenhauser. Zum Frühschoppen am Sonntag ab 11 Uhr sorgen die „Friends of Dixieland“ für die passende musikalische Unterhaltung. Um 14 Uhr findet im Festzelt ein Weinseminar statt. Die Sommelière Christine Dördelmann informiert dann kenntnisreich über die Geheimnisse und Vielfalt des vergorenen Rebensaftes. Karten gibt es für zehn Euro (inklusive aller Weine) im Bürgerbüro der Stadt.

Außerdem wird wieder eine Heiligenhauser Weinkönigin gesucht. „Zuvor muss ein äußerst komplizierter Fragebogen gelöst werden, den gibt es am Infostand des Arbeitskreises Gastromonie“, schmunzelt Saar. An allen Tagen sorgen die Heiligenhauser Gastronomen aus dem Arbeitskreis auch für die passende Unterlage zur Weinverkostung: Angefangen bei Brie de Meaux, über Currywurst und Winzerbratwurst bis hin zum „Hitzbleck-Teller“. Wer ein gepflegtes Bier trinken möchte, kommt ebenfalls auf seine Kosten.

Während die Veranstaltung Freitag und Samstag bis 23 Uhr geht, schließen die Weinstände am Sonntag schon um 20 Uhr: „Damit sich alle in Ruhe das Endspiel anschauen können.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.