Hemeraner Kulturstrolche 2.0 - erfolgreiches Projekt geht in die zweite Staffel

Anzeige
Die Organisatoren und Kooperationspartner freuen sich sichtlich auf die zweite Staffel der Hemeraner Kulturstrolche!
Hemer: Rathaus |

Sie streifen mit ihren orangen Kappen und T-Shirts durch Orchestergräben, Museumskeller oder Bücherfluchten. Sie schauen zu, blicken hinter die Kulissen und lernen die ganz normalen Arbeitsabläufe kennen. Das sind die "Kulturstrolche" - eine Initiative des Kultursekretariats NRW. In Hemer feierte das Projekt 2011/2012 mit fünf Klassen aus vier Grundschulen und insgesamt 115 Schülern und Schülerinnen seine erfolgreiche Premiere.

Jetzt starten die Kulturstrolche in die zweite Staffel. „Personell sind wir dafür eigentlich gar nicht ausgestattet“, so Bernadette Böger vom Hemeraner Schulamt, in deren Händen die Organisation liegt, „dennoch haben wir aufgrund der überaus positiven Erfahrungen und der großen Nachfrage beschlossen, das Projekt sogar noch ein wenig auszuweiten.“ Und so sind dieses Mal gleich sieben Klassen aus sieben Hemeraner Grundschulen mit 196 Zweitklässlern dabei.

Kultur in sieben Sparten erleben


In den kommenden drei Schuljahren werden die „Kulturstrolche“ dann mindestens sechs Projekte in unterschiedlichen Kultursparten (Medien, Theater, Geschichte, Kunst, Literatur, Musik und Tanz) erkunden. Dokumentiert wird die erfolgreiche Teilnahme durch Sticker für das persönliche „Logbuch“.
Als Kooperationspartner sind u.a. dieses Mal dabei: Bücherei, Musikschule, Kunstverein, Jugendamt mit Stageplay, ARGE Höhle & Karst, Stadtarchiv, Ballettschule am Sauerlandpark, Felsenmeermuseum, Sauerlandpark, Theater Hagen, Kreis-Archiv und die Funke Medien Gruppe.
„Die Kinder sollen bei den Besuchen - übrigens durchaus über die Stadtgrenzen hinweg - vor allem ihre Scheu vor Kultureinrichtungen als Ort der Erwachsenen verlieren“, erläuterte Bernadette Böger, „und gleichzeitig soll ihr Selbstbewusstsein gestärkt werden.“ Dass das funktioniert, beweist eindrucksvoll ein Zitat einer kleinen Kulturstrolchin nach ihrem Auftritt beim Fantastischen Tag im Sauerlandpark: „Ich hatte das Gefühl, als wäre ich berühmt!“
Auch Musikschulleiter Martin Niedzwiecki konnte nur ein überaus positives Fazit der ersten Kulturstrolche-Staffel ziehen. „Es ist für uns eine prima Möglichkeit, bei den Kindern Schwellen vor Kultur abzubauen und auch Kinder aus kulturferneren Gesellschaftsschichten für unsere Angebote zu begeistern.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.