Der Countdown der 72-Stunden-Aktion läuft

Anzeige
Die Firmbewerber Iserlohn verschönern den Außenbereich des Altenheims St. Pankratius in Iserlohn.

Es war genau 17.07, als der Startschuss fiel und die Gruppen ihre Aufgaben zugeteilt bekommen haben. Dann galt es, drei tage lang die Ärmel hochzukrempeln und ab in die Beete, rein in die handschuhe, und mit Pinsel, Farbe und Werzeug ging es los - die Rede ist hier von der „72-Stunden-Aktion - uns schickt der Himmel“, der Sozialaktion des BDKJ.

Auch in Hemer und Iserlohn sind die ehrenamtlichen Helfer engagiert am Werk bis heute 17.07 Uhr. Bei Facebook war vorgestern und gestern unter anderem zu lesen „Aktueller Stand der Anmeldungen: 14 Gruppen aus Iserlohn, Menden, Hemer und Balve mit 191 Teilnehmern“, später dann „Wir suchen aber immer noch Gruppen aus dem Bereich Hemer die teilnehmen möchten“ und schließlich „Hier wird Hilfe gebraucht! Die Firmbewerber Hemer brauchen weiße Farbe und 90 Quadratmeter PVC Boden!“ Und Hilfe kam.

Mehr Raum für Kreatives schaffen

18 Kinder und Jugendliche der KJG St. Peter und Paul sind in der Woesteschule am Werk. "Wir haben das Treppengeländer abgeschliffen und lackieren es jetzt. Der Wunsch der Schule war in erster Linie, mehr Raum für Kreatives in dem Gebäude zu schaffen für die Schüler. Die, die nicht streichen, bauen hier im Mauseloch-Raum Halterungen, um Bilder in Szene setzen zu können", erzählt Koordinatorin Therese Vogt. Auf dem Schulhof sind Jugendliche, unter den fachlichen Augen von Eva Rittinghaus, die mit dem Förderverein des Sauerlandpark Hemer schon so manches ehrenamtlich geschaffen hat, dabei, ein Hochbeet anzulegen, aus dem die Schüler dann vielleicht noch vor den Sommerferien ernten können. Außerdem soll eine Grünfläche im Freiluftklassenzimmer entstehen. Therese Vogt: "Wir haben im Vorfeld Firmen angeschrieben, um Gelder für Materialien zu sammeln und haben den Erlös unseres Osterfeuer komplett hier investiert."

Viel Zuspruch bekommen

Auch In der Waldstadt waren zahlreiche Gruppen fleißig. Darunter die Firmlinge, die den Bewohnern des Altenheims St. Pankratius einen schönen Außenbereich im Hinterhof zaubern. Blumenbeete werden gesäubert, Spiele werden gebaut, die jeder Witterung standhalten. Auch hier entstehen neben Pflanzen- auch Gemüsegärten. "Wir bekommen viel Zuspruch für unsere Arbeit hier. Auch von den Bewohnern selber", so Gemeindereferentin Aleksandra Reichert, die gemeinsam mit Sandra Caviola die Aktion koordiniert. Heute um 15.30 Uhr findet dann die offizielle Übergabe des neu gestalteten Hinterhofs an die Bewohner statt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.