Kulturelles Wochenende in Hemers französischer Partnerstadt Steenwerck

Anzeige
Deutsch-französisches Gruppenfoto vom Pfingstreffen in der Partnerstadt Steenwerck. (Foto: privat)
 
Die beiden Bürgermeister Devos und Esken. (Foto: privat)
Von Régine Hessling erhielt die Stadtspiegel-Redaktion folgenden Bericht über das Städtepartnerschaftstreffen Pfingsten 2013 in Steenwerk:

Ein kulturelles Wochenende in Steenwerck im Zeichen der deutsch-französischen Freundschaft im 50. Jubiläumsjahr der Unterzeichnung des„Traité de l’Elysée“.


„Als ich mit meiner Frau und meinen Kindern vorhin zu der Gruppe auf den Platz in Steenwerck kam, dachte ich: „ ich bin zu einer großen Familienfeier eingeladen worden“ erklärte Bürgermeister Michael Esken beim Empfang in der Mairie von Steenwerck, wo 25 Hemeraner sich um Bürgermeister Devos und Ihren Gastfamilien versammelt hatten.
Bei dem Maison Decenter, der zukünftigen Musikschule, hat man sich zuerst getroffen, um bei einem gemeinsamen Rundgang den neugestalteten Ortskern des kleinen Städtchens zu erkunden. Es wurden die neuen Außensportanlagen, die Kantine der Schulen und des Kindergartens, der neuer Park, das neue Verkehrsamt und der neuangelegte Rathaus- und Kirchplatz gezeigt.
Beide Bürgermeister wiesen bei Ihren Begrüßungsansprachen auf die besondere Bedeutung der persönlichen Begegnungen und auf die Wichtigkeit der freundschaftlichen Beziehungen der beiden Gemeinden hin.
Das Gastgeschenk der Stadt Hemer, eine Edelstahl-Gießkanne versehen mit den Wappen der Stadt Hemer, Hemer-Becke und Steenwerck, soll als Zeichen für Wachsen und Pflege des neugestalteten Ortskerns aber auch für ein Fortbestehen der Freundschaft darstellen.
Die Stadt Hemer erhielt von dem Bürgermeister Devos ein von einem berühmten Maler aus Steenwerck hergestelltes Gemälde mit Steenwercker Ortsansichten.
Die Beckeraner hatten für Ihre Gastgeberfamilien, eine mit Symbolen versehende Kerze, die auf ein dauerhaftes Leben der Städtepartnerschaft deuten soll, als Geschenk in ihrem Gepäck.
Das Treffen war leider durch den plötzlichen Tod der Ehefrau von Dr. Declercq, Steenwerks Altbürgermeister und Ehrenbriefträger der Stadt Hemer seit 2010, überschattet.
Frau Declercq unterstützte Ihren Ehemann über 40 Jahren im Rahmen der Städtepartnerschaft.

Einladung zum Gegenbesuch auf den Herbsttagen 2014

Herr Esken begab sich mit einer kleinen Delegation in das Trauerhaus zu einem letzen Gruß und um Herrn Declercq persönlich zu kondolieren.
Am Samstagabend feierten die Partnerschaftsfreunde traditionell gemeinsam in den Räumen de „ la Maison du temps libre“ im Ortsteil La Croix du Bac. Die Tanzgruppe Vonchelle aus Steenwerck, die 2010 bei dem Europatag auf der Landesgartenschau mitgewirkt hatte, gestaltete musikalisch mit Tanzanimationen den Festabend.
Bürgermeister Esken nutzte die Gelegenheit bei diesem Wiedersehen, die Gruppe zu den Hemeraner Herbsttagen 2014 einzuladen.
Der Ausflug am Pfingstsonntag führte nach Arras zu der Ausstellung „Roulez Carrosses“. Die Ausstellung ist die erste Wanderausstellung in Frankreich und zum ersten Mal wurden die königlichen bzw. kaiserlichen Kutschen sowie Pferdeschlitten und Sänften der Versailler Kollektionen ausgeliehen. Hervorragend wurden die aufwendig bis ins kleinste Detail verarbeiteten Kutschen in Szene gesetzt.
Nach einem typischen flämischen Mittagessen in einem historischen Lokal fuhr die Gruppe weiter nach Lens, um dort die im Dezember 2012 eröffnete erste Zweigstelle des Pariser Louvre zu besichtigen.

Besuch der Louvre-Zweigstelle

Die neue große Dauerausstellung zeigt auf 4.000 Quadratmetern einzigartige Meisterwerke des Louvre, versammelt in der sogenannten "Galerie der Zeit": Das chronologisch angeordnete, kunstgeschichtliche Panorama beginnt im 4. Jahrtausend vor Christus und reicht hinein bis ins 19. Jahrhundert.
Den Abend verbrachten die Beckeraner gemütlich bei ihrer Gastfamilien.
Am Montagmorgen, bei der Verabschiedung der Delegation in der Mairie lies sich Herr Dr. Declercq nicht nehmen, persönlich die Freunde aus der Becke zu treffen und ihnen auf Wiedersehen zu sagen.
Anschließend trat die Partnerschaftsgruppe nach einem kulturellen erlebnisreichen Wochenende mit vielen Wünschen auf ein frohes Wiedersehen nächstes Jahr in Hemer-Becke die Heimreise an.

Beim Interesse an dem jährlichen Partnerschaftstreffen der beiden Städte, wird gebeten Kontakt mit dem Partnerschaftskomitee aufzunehmen."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.