Miniphänomenta: Freiherr-vom-Stein-Schüler zeigen, wie es geht

Anzeige

Wieso kann Wasser bergauf fließen, und warum zieht ein Magnet manche Dinge an? Die Grundschüler der Freiherr-vom-Stein-Schule in Hemer kennen die Antworten. 14 Tage lang haben sie geforscht, gebaut und die verschiedensten Experimente heute in den Klassenzimmern Eltern, Verwandten und Freunden präsentiert.

Der Märkische Arbeitgeberverband e.V. (MAV) hat die Experimentierstationen der Miniphänomenta, die aus 50 Exponaten besteht, an den Schulen Wulfert und Freiherr-vom-Stein zur Verfügung gestellt. Einige Schulen haben bereits zum zweiten Mal an diesem Projekt teilgenommen - darunter auch die Freiherr-vom-Stein-Schule.
Mit dem Schul-Rap vor der Aula eröffneten die Schüler den Präsentationstag. An jeder der Experimentier-Stationen rund um Naturwissenschaften und Technik hatte sich mindestens einer der jungen Forscher positioniert, um den Gästen die Versuche zu demonstrieren. Zusätzlich hatten die Schüler zu jedem Erforschten eine Anleitung geschrieben, Bilder dazu gemalt und dort angebracht. Nicht nur die Kinder hatten beim Ausprobieren sichtlich Spaß, auch mancher Erwachsene entdeckte seinen Forschergeist und probierte sich begeistert und interessiert an den Stationen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.