Therapiepferd gesucht - Inner Wheel Club unterstützt Therapeutisches Reiten

Anzeige
Marion Meincken (re.) und Martin Brunswicker (2.v.r.) freuten sich über den Spendenscheck, den Inner Wheel-Präsidentin Friederike Kirchhoff (2.v.l.) zusammen mit ihren Vorstandsmitgliedern Rosemarie Krämer (li.) und Margrit Christophery (3.v.l.) übergaben.

"Jetzt müssen wir nur noch ein geeignetes Pferd finden", hofft Martin Brunswicker, Vorsitzender des Vereins für Therapeutischen Reiten im RVI Iserlohn. Dass das erstaunlicherweise gar nicht so einfach ist, erläuterte Marion Meincken, eine von insgesamt 19 ehrenamtlichen Helferinnen des Verein.

"Ein Therapiepferd muss zunächst einmal von Grund auf ein ruhiges, gutmütiges Gemüt besitzen und über ein taktreines Gehen verfügen." Außerdem dürfe es nicht zu groß sein und die passende Köperform aufweisen, nennt die Expertin weitere erforderliche Eigenschaften des gesuchten tierischen Helfers. Momentan übernimmt das 18-jährige Vereinspferd "Panama" diese Aufgabe noch alleine, unterstützt durch drei externe Pferde. Möglichst bald soll es durch ein zweites Vereinspferd entlastet werden. "Die Anschaffung eines zweiten Pferdes rechnet sich für uns aufgrund der großen Nachfrage auf alle Fälle", so Martin Brunswicker.
Immerhin ist jetzt wenigstens die Finanzierung der Anschaffungskosten gesichert - dank der Unterstützung des Inner Wheel Clubs Iserlohn. "Zunächst haben wir an unserem Adventsstand durch den Verkauf von selbstgebackenem Weihnachtsgebäck, Stollen, Waffeln und Suppe 1.000 Euro erzielt", erläuterte Margrit Christophery das Zustandekommen der Spendensumme, "weitere 1.000 Euro haben wir in unserem Gemeindienst beschlossen zu spenden." So habe man schon mal die Hälfte der Kosten für die Anschaffung eines neuen Therapiepferdes zusammengehabt. "Da der Verein aber nicht viel mit einem ,halben Pferd' anfangen konnte, haben wir dann nochmals einen Spendenaufruf unter unseren Mitgiedern gestartet und so am Ende 4.300 Euro übergeben können", freute sich Inner Wheel-Präsidentin Friederike Kirchhoff. Da kam natürlich große Freude auf bei dem Verein für Therapeutischen Reiten, der in diesem Jahr bereits auf sein 20jähriges Bestehen zurückblicken kann.
Einen Wunsch hat Marion Meincken am Ende aber doch noch. "Wir suchen nicht nur nach vierbeiniger, sondern auch nach zweibeiniger Hilfe." Speziell für den Donnerstagvormittag suchen wir zwischen 9 und 10.30 Uhr noch Helfer mit Liebe zum Pferd und Freude am Training mit Menschen mit Behinderung. Interessierte können sich unter Tel. 02373 – 10028 mit ihr in Verbindung setzen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.