Sparkasse Märkisches Sauerland: Sanierungsphase erfolgreich abgeschlossen

Der Sparkassenvorstand mit dem erfolgreichen Team vom Immobilienservice: Jörg Kötter (Vorstandsmitglied), Frank Wawrzyniak, (Immoblilienmakler), Jörg Mühlbauer (Baufinanzierungsspezialist), BettinaLefor (Immobilienmaklerin), Dr. Christian Wingendorf (stv. Vorstandsmitglied), Dietmar Tacke (Vorstandsvorsitzender) (v.l.). (Foto: SMS)

Die Sparkasse Märkisches Sauerland hat zum Jahresende 2014 die Sanierungsphase erfolgreich abgeschlossen und konnte jetzt ein positives Gesamtfazit für das abgelaufene Geschäftsjahr ziehen.

Die Bilanzsumme lag mit 1,2 Mrd. Euro auf ähnlichem Niveau wie im Vorjahr. Die Gesamteinlagen der Kunden stiegen um zehn Millionen Euro auf nahezu 840 Mio. Euro, hinzu kommt der Wertpapierbestand in Höhe von rund 200 Mio. Euro. Vor dem Hintergrund des niedrigen Zinsniveaus ist dies keine Selbstverständlichkeit: „Obwohl die Europäische Zentralbank das Niveau soweit künstlich nach unten gedreht hat, dass es sich eigentlich gar nicht mehr lohnt zu sparen, bringen die Kunden ihre Einlagen auch weiterhin zu uns“, stellte Dietmar Tacke fest. „So erhöhten sich bei der Sparkasse die Guthaben auf Girokonten und klassischen Sparbüchern.“
Auch im Kreditgeschäft hat die Sparkasse zugelegt: Das Kreditvolumen ist auf über 950 Mio. Euro angewachsen. „Obwohl viele Kunden die niedrigen Zinsen dazu veranlasst haben, ihre Einlagen zur Darlehensrückführung zu verwenden, konnten wir insbesondere im Kreditgeschäft mit unseren Firmenkunden ein Wachstum erzielen,“ erläutert Jörg Kötter, Vorstandsmitglied der Sparkasse.
Einen regelrechten Boom erlebte auch das Leasinggeschäft. Im Jahr 2014 konnte das Leasinggeschäft mit Firmenkunden auf fast 8 Mio. Euro verdoppelt werden.
Mit 136 vermittelten Verkäufen und einem Objektvolumen von 16,7 Mio. Euro ist die Sparkasse Märkisches Sauerland bei Immobilienvermittlungen marktführend in der Region.
Unter dem Motto „Gut für Hemer und Menden“ haben die Sparkasse und ihre beiden Stiftungen einschließlich der Sponsoring-Maßnahmen im vergangenen Jahr für die Menschen im Geschäftsgebiet über 300 Projekte mit über 275.000 Euro gefördert. Ende 2014 waren insgesamt 274 Mitarbeiter bei der Sparkasse beschäftigt, die damit weiterhin zu den größten Arbeitgebern der Region gehört. Im Jahr 2014 hat die Sparkasse daher über 300.000 Euro in die Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter investiert. Die Sparkasse bildete zudem 23 Nachwuchskräfte aus und gehört damit zu den starken
Ausbildungsbetrieben in der Region.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.