Grün-roter Wahlkampf: GAH und SPD Hemer gemeinsam für Uwe Kutter

Anzeige
Verteilten bereits gemeinsam Nikoläuse: Vertreter der SPD, GAH und Bürgermeisterkandidat Uwe Kutter (3.v.l.). (Foto: privat)
Hemer: Rathaus |

Die Lager im Bürgermeister-Wahlkampf formieren sich. Nachdem sich die FDP für CDU-Mann Wolfgang Römer ausgesprochen hatte, unterschrieben jetzt Vertreter der Grünen Alternative Hemer und SPD-Kandidat Uwe Kutter ebenfalls eine entsprechende Vereinbarung.

Einig sind sich die beiden Parteien darin, zukünftig eine stärkere Bürgerbeteiligung an allen politischen Prozessen und Entscheidungen zu fordern.
Des Weiteren sollen freiwillige Leistungen wie Bücherei, Hallen- und Freibad, Jugend- und Kulturzentrum sowie Musikschule unabhängig von der Haushaltskonsolidierung erhalten und gefördert werden.
Eine Schließung von Grundschulen lehnen SPD und GAH grundsätzlich ab.
Weitere in der gemeinsamen Vereinbarung genannte Forderungen von GAH und SPD sind die Mitplanung von Radwegen bei Planung, Ausbau und Instandsetzung von Straßen und die Optimierung vorhandener Radwege, die intensive Förderung regenerativer Energien (insb. der Windenergie) sowie die Befreiung von Kindergarten-Elternbeiträgen für Geschwisterkinder.
Schließlich sind sich GAH und SPD auch einig darüber, dass aufgrund gesellschaftlicher Veränderungen der „Sozialraum Stadtteil“ auch zukünftig Möglichkeiten bieten muss, dass alle Generationen und gesellschaftliche Gruppen dort am Leben teilhaben können.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.