Unterstützung im Quartier Südliche Innenstadt

Anzeige
„Es sind keine Sheriffs, die hier für Ordnung sorgen wollen. Sie sind da, um zu unterstützen, wo Hilfe gesucht und gebraucht wird“, erklärt Petra Lanhals (Bereich Beschäftigungsförderung der Stadt Iserlohn). Mit einer neuen Maßnahme für das Quartier Südliche Innenstadt / Obere Mühle soll nicht nur für ein attraktiveres Stadtbild gesorgt werden - hauptsächlich betroffen ist hier der Fritz-Kühn-Platz - , sondern Unterstützung für bedürftige Bewohner des Quartiers angeboten werden.
Das Jobcenter Märkischer Kreis und der Bereich Beschäftigungsförderung der Stadt Iselohn haben das Projekt ins Leben gerufen. Zwölf Teilnehmer, darunter auch eine Frau, haben sich für diese Maßnahme gemeldet, um sich unter Anleitung von Helmut Heinrich um die Bereiche Läger, Obere Mühle und Alstadt zu kümmern. Das beinhaltet verschiedene Pflegearbeiten und Reinigung des Spielplatzes. Hilfsdienste, wie bespielsweise kleinere Reparaturen in der Wohnung oder Möbelaufbau, können bei Petra Langhals telefonisch unter 02371/3512520 angefragt werden.
Helmut Heinrich: "Wir haben eine gute Gruppe zusammen, die sich untereinander auch gut versteht. Wir möchten hier Präsenz zeigen. Wir sind keine Ordnungshüter, wir haben einfach ein Auge auf den Platz." Ausgerüstet mit Werkzeug und weiteren Arbeistgeräten sorgen die Männer und Frauen für ein besseres, gepflegteres Erscheinungsbild und helfen, wo es nötig ist. "Wenn jemand Unterstützung braucht, vielleicht eine ältere alleinstehende Dame bei einem Umzug hier oder bei handwerklichen Arbeiten oder auch bei Einkäufen, dann wendet die Person sich erst einmal an mich. Wir prüfen dann, ob eine Bedürftigkeit da ist", erklärt Petra Langhals.
Alle Teilnehmer der Maßnahme haben sich freiwllig gemeldet und sind schon jetzt mit Begeisterung bei der Sache, etwas Gutes zu tun. Die Maßnahme dauert ein Jahr.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.