Heizkostenabrechnung - "Es rappelt an der Basis"

Anzeige
Energieberater Diplom-Ingenieur Martin Wulf (li.) und Umweltberater Bernhard Oberle von der Verbraucherzentrale Iserlohn beraten rund ums Energiesparen.

Wie jedes Jahr häufen sich bei der Verbraucherzentrale in diesen Tagen die Beschwerden von Mietern und Wohnungseigentürmern über die aktuelle Heizkostenabrechung. Diplom-Ingenieur Martin Wulf von der Verbraucherzentrale Iserlohn kennt den Grund.

„Seit zwei Wochen rappelt es hier an der Basis. Die Verbraucher wenden sich Hilfe suchend an uns wegen angeblich zu hoher Kosten. Trotz des bisher milden Winters und zum Teil gesenkten Preisen sei die Abrechnung der Heizkosten höher als sonst. Hinzugefügt wird dann meist noch ‚haben nichts verändert und alles so gemacht wie immer‘. Aber dabei wird vergessen, dass der Winter davor zählt, nicht das Gefühlte, was jetzt in unseren Köpfen ist. Die Rechnungen sind fast immer korrekt, denn oft hat der Verbraucher sich nicht diszipliniert.“ Und hier setzen die Energieberater an. Sie beraten, auf Wunsch auch vor Ort und nehmen dort das Heizverhalten des Verbrauchers unter die Lupe, um dann Tipps zu geben. Denn mit dem richtigen Heizverhalten kann man eine Menge einsparen.
Korrektes Lüften im Winter kann da schon einiges zu beitragen. Wulf: "Die Heizung sollte nicht höher als auf Stufe Drei stehen. Das sind 20 Grad. 28 Grad Celsius erlangt man mit Stufe Fünf. Diese müsste eigentlich verboten werden. Niemand braucht sich im Winter im T-Shirt in den eigenen vier Wänden aufhalten." Denn das kostet unnötiges Geld. Der Energieberater weiter: "Falls das Thermostatventil auf Null steht, die Heizung dennoch warm wird und der Heizkostenverteiler einen Verbrauch erfasst, dann kann das Thermostatventil defekt sein." So etwas müsse dem Vermieter gemeldet werden. Außerdem rät Umweltberater Bernhard Oberle: „Auch der Wechsel zu einem anderen Anbieter kann helfen. Wichtig dabei ist, die Tarife zu finden, die Einsparungen ermöglichen und gleichzeitig verbraucherfreundliche Vertragsbedingungen haben.“
Weitere Informationen gibt es bei der Energieberatung in der Beratungsstelle in Iserlohn, telefonisch unter 02371/2194101 und per E-Mail iserlohn.energie@vz-nrw.de. Für nachweislich einkommensschwache Haushalte ist die Beratung kostenfrei.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.