Straßen.NRW rüstet Signalanlagen an B7-Kreuzung auf LED-Technik um

Anzeige
(Foto: Bender/Lokalkompass)

Seit Anfang der Woche häufen sich die sorgenvollen Blicke der Autofahrer, wenn sie die B7-Kreuzung erreichen. Auf dem kompletten Knotenpunkt werden von Mitarbeitern der beauftragten Firma Baustellen-Ampeln aufgestellt. Droht eine überraschende, bislang unbekannte Baumaßnahme, die unweigerlich zu neuen langen Staus rund um einen der neuralgischten Verkehrsbereiche in der Felsenmeerstadt führen würde?

„Entwarnung“ gab es Dienstag-Mittag dann von Michael Obermeier, Pressesprecher von Straßen.NRW, das für die aktuelle Maßnahme verantwortlich ist: „Wir rüsten dort alle Signalanlagen mit moderner LED-Technik aus.“
Verständlich wird dies, wenn man die positiven Effekte der rund 26.000 Euro teuren Umrüstung bedenkt. „Die Investitionen amortisieren sich in kürzester Zeit“, so Obermeier weiter, „die Lebensdauer eines mit LED-Technik ausgerüsteten ist 100 Mal länger als mit herkömmlichen Leuchtmitteln.“ Außerdem kamen noch ein mehr als sechsmal geringer Stromverbrauch, eine höhere Lichtintensität und praktische Wartungsfreiheit hinzu.
Die Umrüstungsarbeiten sollen bis Ende der Woche abgeschlossen sein, dennoch könne es durch temporäre Sperrungen von einzelnen Fahrstreifen zu leichten Verkehrsbehinderungen kommen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.