"Manege frei" für Ihmerter Grundschüler

Anzeige

Unter Leitung von Lehrer Marcus Klein wurde von der Zirkusschule "Petit" und deren Team mit allen 116 Kindern der Ihmerter Schule in der vergangenen Woche ein jahrgangsübergreifendes Zirkusprojekt durchgeführt.

Geprobt wurde in zwei großen Gruppen. Nachdem die Schülerinnen und Schüler am Montag Gelegenheit hatten, in alle sieben Zirkusbereiche hineinzuschnuppern, durften sie sich entweder für Luft- oder Bodenakrobatik, für Jonglage oder Balance, für Fakir, Clownerie oder Schwerterkiste entscheiden.
In diesen Kleingruppen wurde dann in der vergangenen Woche jeweils ein Programm einstudiert, welches am Samstag dann in zwei großen Aufführungen präsentiert wurde. In den trainingsfreien Stunden war Kreativzeit angesagt. Hier wurde von allen Kindern viel für die Vorstellungen vorbereitet. So wurde gebastelt und gemalt, damit die Turnhalle hübsch dekoriert werden konnte. Verkaufsschilder für den Kuchen-, Wurst-, Getränke- und Popcornverkauf wurden hergestellt, Flyer gemalt und verteilt sowie eine Zirkuszeitung verfasst. Auch das eigens angefertigte Namensschild für den "Zirkus Kunterbunt" - so haben ihn die Ihmerter Grundschüler genannt - durfte nicht fehlen. Alle Kinder zeigten sich während der Projektwoche hochmotiviert und absolut begeistert.
Tatkräftige und engagierte Unterstützung hatte das professionelle Trainerteam durch das Ihmerter Lehrerkollegium sowie durch die Eltern.
Ziel des Projektes war die Stärkung der sozialen sowie kommunikativen Kompetenz einerseits, sowie die Förderung einer Kultur der Beteiligung und Verantwortungsübernahme andererseits.
"Da wir in unserem Schulleben die Themen Bewegung und Gesundheit fest verankert haben, tragen Projekte wie dieses einmal mehr dazu bei, dass auch die individuellen Fähigkeiten in den Bereichen Beweglichkeit und Koordination, aber auch Teamfähigkeit gefördert werden, erläuterte Schulleiterin Silke Roocke, "so wird nicht nur das Selbstbewusstsein eines jeden einzelnen Kindes gestärkt, sondern auch das gesamte Miteinander der Schulgemeinschaft erfährt dadurch eine positive Entwicklung."
Realisiert werden konnte das Zirkusprojekt, das in dieser Form zum ersten Mal an der Ihmerter Schule durchgeführt wurde, durch Fördermittel aus dem Landesprogramm "Bildung und Gesundheit" sowie durch einen Sponsorenlauf, eine Spende der Firma Andritz und das Engagement des Fördervereins.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.