Hemer ist neuer Schach-Landesleistungsstützpunkt!

Anzeige
Bürgermeister Michael Esken, Carmen Voicu-Jagodzinsky, Schulleiter Ulrich Vielhauer und Vorsitzender Andreas Jagodzinsky (v.l.) freuen sich über die erfolgreiche Kooperation des Schachvereins mit dem Woeste-Gymnasium, die jetzt in der Ernennung zum Landesleistungsstützpunkt einen weiteren Höhepunkt erfuhr. Eines der besonderen Talente ist der erst 13-jährige Moritz Runte (vorne rechts), der bereits dem NRW-Kader angehört.

Der Schachbund NRW unterhält bislang Landesleistungsstützpunkte in Düsseldorf, Köln, Herford, Münster, Dortmund und Essen - seit dem 1. August kommt nun auch noch einer in Hemer dazu.

„Der Schachbund NRW will mit dieser Maßnahme die besten Nachwuchstalente aus dem Bereich Südwestfalen weiter stärken“, erklärt Andreas Jagodzinsky, Vorsitzender des Schachvereins Hemer.
Aber warum ausgerechnet das „kleine Hemer“? „Wahrscheinlich hat sich bis in die Verbandsführung inzwischen herumgesprochen, dass bei uns eine hervorragende Jugendarbeit geleistet wird.“ Ein weiterer Grund dürfte in der Person Carmen Voicu-Jagodzinsky liegen. Die Ehefrau des SV-Vorsitzenden ist eine auf höchster internationaler Ebene erfolgreiche Spielerin und besitzt als nur eine von drei deutschen Schachspielern die A-Trainer-Lizenz.
Deshalb ist es auch keine große Überraschung, dass Carmen Voicu-Jagodzinsky die Leiterin des neuen Stützpunktes in Hemer sein wird. Ab dem 19. September wird sie sich dann um maximal zehn hoffnungsvolle Schachtalente kümmern, zu denen aller Voraussicht nach mit dem erst 13-jährigen Moritz Runte zumindest auch ein Akteur des Hemeraner Schachvereins gehören wird.

Echte Erfolgsgeschichte


Moritz Runtes großes Talent wurde von Carmen Voicu-Jagodzinsky in der Schach-AG des Woeste-Gymnasiums erkannt, die von ihr bereits seit vier Jahren erfolgreich geleitet wird.
Und damit wären wir bei einem weiteren wichtigen Standbein für die Erfolgsgeschichte des königlichen Spiels in der Felsenmeerstadt: der erfolgreichen Kooperation zwischen Schule und Verein. „Ersten Kontakt zum Schachspiel können unsere Schüler während der Ganztagsbetreuung bekommen“, erläutert ein zufriedener Schulleiter Ulrich Vielhauer, „wer dann Spaß und Interesse am Spiel gefunden hat, kann seine Kenntnisse in unserer Schach-AG ebenfalls unter Leitung von Frau Voicu-Jagodzinsky vertiefen.“ „An der Schule können wir den Talenten dann bis zu fünf Stunden pro Woche hochqualifiziert betreutes Training anbieten,“ ergänzte Andrea Jagodzinsky. Der dritte, weiterführende Schritt sei das Spielen im Schachverein. Andreas Jagodzinsky: „In den letzten vier Jahren konnten wir unsere Mitgliederzahl mehr als verdoppeln, davon sind dank der erfolgreichen Kooperation mit dem Gymnasium rund 20 Nachwuchsspieler.“ Und auf die Talentiertesten wie Moritz Runte folge dann irgendwann die Kaderberufung und ab sofort die Förderung in dem neuen Landesleistungsstützpunkt Hemer. Dass dieser auch in den Räumlichkeiten der „Schachtalent-Schmiede“ Woeste-Gymnasium seine Heimat finden wird, versteht sich bei dieser Erfolgsgeschichte von selbst.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.