Schach ist Carmen Voicu-Jagodzinskys Leben!

Anzeige
Bei Carmen Voicu-Jagodzinsky dreht sich ganz vieles im Leben um König und Dame des "Königlichen Spiels".
 
Die Schach AG am Woeste-Gymnasium mit ihrer prominenten Trainerin Carmen Voicu-Jagodzinsky.

Carmen Voicu-Jagodzinskys Leidenschaft für das „königliche Spiel“ erwachte bereits in den frühen Kindertagen, als sie von ihrem Vater die ersten Schach-Grundzüge erlernte. Danach ließ sie das jahrhundertealte Strategiespiel nicht mehr los. Heute gehört die gebürtige Rumänin zum Nationalteam ihres Heimatlandes und gibt ihr Wissen u.a. in den Schach-AGs des Woeste-Gymnasiums an den Nachwuchs weiter.

Carmen Voicu-Jagodzinsky ist gerade von der Schach-Weltmeisterschaft in Kasachstan zurückgekehrt, wo sie als Mitglied des rumänischen Damen-Nationalteams Rang acht belegte.
„Das ist schon ein absoluter Erfolg für uns“, erzählt die in Hemer lebende Schachspielerin, „schließlich qualifizieren sich für die WM nur die zehn besten Nationalmannschaften der Welt.“ Den Titel machen übrigens seit Jahren China, Russland und die Ukraine unter sich aus.
Begonnen hat Carmen Voicu-Jagodzinskys Schachkarriere bereits im zarten Alter von fünf Jahren. „Damals hat mir mein Papa die einzelnen Spielzüge beigebracht“, erinnert sich die heute 32-Jährige noch genau, „bei uns zuhause in Bukarest wurde fast immer Schach gespielt und ab und zu auch schon mal von morgens bis abends“.
„Professionell“ wurde es für Carmen Voicu-Jagodzinsky dann bereits zwei Jahre später, als sie mit einem Trainer drei Mal pro Woche übte und bereits kurz darauf erfolgreich an den ersten Kinderturnieren teilnahm. Mit acht Jahren stand bei der ersten Teilnahme an den nationalen rumänischen Meisterschaften ihrer Altersklasse gleich Rang 20 zu Buche. Schnell stellten sich auch international Erfolge ein: zunächst 1991 der dritte Platz bei den Jugend-Europameisterschaften und noch im selben Jahr gelang dann bei den Jugend-Weltmeisterschaften in Warschau sogar der Titelgewinn.

1.500 Wettkampfpartien in über 40 verschiedenen Ländern

Seit 2006 stieg Carmen Voicu-Jagodzinsky zudem in den erlauchten Kreis der Großmeister auf und darf seitdem den Titel „Woman Grandmaster“ (WGM) tragen. Bis heute hat sie bereits über 1.500 Wettkampfpartien in über 40 verschiedenen Ländern gespielt und an mehr als 300 Turnieren teilgenommen. Zu ihren größten persönlichen Erfolgen zählt sicherlich das Remis gegen die amtierende Weltmeisterin Ushenina bei der Schach-Olympiade 2008 in Dresden. „Dabei ist ein Remis eigentlich völlig untypisch für mich“, schmunzelt sie, „ich spiele eigentlich immer auf Sieg. Wenn es klappt, ist es schön, wenn nicht, habe ich halt verloren.“ Dazu passt auch ihre Lieblingseröffnung, die sizilianische Verteidigung, die mit den Zügen e2-e4 c7-c5 beginnt und auf die es laut „Lehrbuch des Schachspiels“ oft zu einem „scharfen Kampf“kommt.
2007 verschlug es die ausgebildete Sportlehrerin dann der Liebe wegen nach Deutschland, genauer gesagt in die Felsenmeerstadt. Ein besonderes Anliegen ist es ihr seitdem, ihre große Erfahrung auch an den Schachnachwuchs weiterzugeben. „Schach zu spielen ist das perfekte Gedächtnistraining. Man bleibt einfach fit im Kopf“, so Carmen Voicu-Jagodzinsky. Gerade Jugendliche könnten durch das Schachspiel noch mehr lernen - nicht nur für ihren Sport, sondern für ihr ganzes Leben. „Zum Beispiel bekommen die Jugendlichen ein Gefühl dafür, auch mal verlieren zu müssen, um sich dann aber nicht hängen zu lassen, sondern bei der nächsten Partie mit dem gleichen Einsatz weiterzukämpfen“, nennt die angehende A-Trainerschein-Inhaberin (davon gibt es in Deutschland momentan lediglich drei Frauen) auch psychologische Aspekte des königlichen Spiels.

„Man bleibt fit im Kopf
und lernt fürs Leben“

Seit zwei Jahren profitieren auch die Schach-AGs am Woeste-Gymnasium vom Training mit der Nationalspielerin. Dreimal pro Woche gibt ihnen Carmen Voicu-Jagodzinsky wertvolle Tipps in Sachen Taktik, Eröffnungen oder auch der Endspielvarianten. Erfolgreich, denn einige Talente der Schach AGs haben bereits an Turnieren teilgenommen. Für alle anderen, deren Schachinteresse jetzt vielleicht geweckt ist, zum Schluss noch der Hinweis, dass Carmen Voicu-Jagodzinsky und die anderen Mitglieder des Schachvereins Hemer immer freitags ab 20 Uhr in der Gaststätte „Zum Bräucken“, Bräuckerstraße 46 in Hemer, trainieren. Also einfach mal vorbeischauen! Weitere Infos auch unter www.svhemer.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.