TuS Iserlohn Hockey beendet die Feldsaison

Anzeige
Halbfinale mit klarem 7:0 Sieg
Zum Ausklang der Feldsaison ging es für die Knaben C zur Endrunde um die Westfalenmeisterschaft nach Dortmund. Im ersten Spiel waren die Waldstädter noch nicht ganz wach und mussten sich mit 0:3 dem RHTC Rheine geschlagen geben. Im Spiel gegen die gastgebende Eintracht aus Dortmund lagen die Iserlohner zunächst mit 0:2 zurück, wurden dann aber besser und schafften den Anschluss zum 1:2. Trotz weiterer Bemühungen gelang jedoch nicht mehr der Ausgleich. Das letzte Spiel des Tages ging dann deutlich gegen den neuen Westfalenmeister, der Bielefelder TG mit 0:5 verloren. Insgesamt konnte man mit dem Einzug in die Finalrunde aber zufrieden sein.
Bei der Männlichen Jugend A ging es als Spielgemeinschaft mit der Dortmunder Eintracht zum Viertelfinale der Oberliga in die Landeshauptstadt nach Düsseldorf. Zur Pause lag die SG zunächst mit 0:2 zurück. Nach dem 0:3 fühlte sich der Düsseldorfer SC schon als Sieger. Die SG Iserlohn/Dortmund ließ sich aber nicht beirren und kämpfte sich auf 2:3 heran. Düsseldorf geriet nun unter Druck und der Außenseiter aus Westfalen warf in der Schlussphase alles nach vorne. Dadurch kam der Düsseldorfer SC aber zum Kontern und zum entscheidenden 4:2.
Für die Männliche Jugend B ging es am Sonntag in Hüls um die Westfalenmeisterschaft. Zunächst mussten die 46iger im Halbfinale gegen den RHTC Rheine antreten. Mit zwei schnellen Toren in der Anfangsphase zeigten die Iserlohner dass sie unbedingt ins Finale einziehen wollten. Mit deutlicher Überlegenheit zogen die Schützlinge von Christian Beckmann bis zur Pause mit 4:0 davon. Auch nach der Pause ließen die Iserlohner nicht locker und kamen so mit 7:0 zu einem deutlichen Sieg und somit ins Finale gegen den Düsseldorfer SC. Trotz leichter Überlegenheit geriet der TuS Iserlohn aber zunächst mit 0:2 ins Hintertreffen. Nach einer Auszeit wurde dann aber konzentrierter gespielt und noch vor dem Pausenpfiff der Ausgleich zum 2:2 geschafft. In der zweiten Hälfte zeigten die Iserlohner ihre spielerische Klasse und erzielten das verdiente 3:2. Doch mit dem letzten Angriff nutzten die Düsseldorfer eine Unaufmerksamkeit und glichen noch aus. Es ging ins Siebenmeterschiessen. Da hatte der TuS Iserlohn nach der elften Runde das Nachsehen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.