UPDATE (30.7.) mit großer Bildergalerie: Team Barbados gelingt Titelverteidigung bei der Segway-Polo-WM

Anzeige
 
Einen 2:0-Auftakterfolg feierten die gastgebenden Butterflies gegen die "American Eagles".
Hemer: Overhoff-Arena Am Damm |

Mit der Titelverteidigung des "Team Barbados" gingen am heutigen Sonntag die viertägigen Segway-Polo-Weltmeisterschaften in der Hemeraner Overhoff-Arena am Damm zu Ende. Das Team aus der Karibik setzte sich im Finale vor rund 600 Zuschauern mit 3:1 gegen die Balver Mammuts durch. Gastgeber "Hemer Butterflies", die für die Durchführung des Events viel Lob von allen Seiten erhielten, zeigten sich am Ende auch sportlich mit Rang elf zufrieden.

Aus den USA kommen die "American Eagles" und die "Black Roses" über den Großen Teich, das schwedische Stockholm ist mit seinen "Heiligen" (Saints) und natürlich den Wikingern (Vikings) vertreten und aus England werden u.a. die Jaguare (British Jaguars) erwartet. Aus der Schweiz reisen die Helvetica Vipers an und aus dem benachbarten Österreich die Teufel aus dem Weinberg (Vineyard Devils). Der riesige Wanderpokal hat schließlich die weiteste Anreise, denn die Titelverteidiger kommen von der exotischen Karibikinsel Barbados ins idyllische Sauerland.
Das passt irgendwie prima, gilt doch Segway-Polo bei den meisten Menschen hierzulande ebenfalls (noch) als exotische "Was-is-denn-das-Sportart". Es war im Jahr 2010, als sich anlässlich der Landesgartenschau die "Hemer Butterflies" gründeten und so ausgerechnet auch das kleine sauerländische Hemer seinen Platz auf die Weltkarte des Segway-Polo fand und bis heute innehat.
"In Deutschland gibt es noch eine Handvoll weiterer Teams, die wie wir diesem außergewöhnlichen Hobby frönen," berichtet Carmen Ahlers, "dazu gehören unter anderem die Mammuts aus dem benachbarten Balve, die Solinger Blade Pirates, die Hannover Hot Wheels oder die Kölner Funky Move Turtles, die wir auch alle am Wochenende hier begrüßen können." "Wir", das sind bei Hemers Schmetterlingen gerade einmal sieben Mitglieder, die das WM-Team bilden und die gleichzeitig aber auch die gesamte Weltmeisterschaft in der Felsenmeerstadt organisieren mussten. Eine echte Mammutaufgabe, die zu Jahresbeginn ihren Anfang nahm, als sich die Butterflies bei einer Online-Abstimmung über die Ausrichtung der Titelkämpfe 2017 überraschend gegen internationale Konkurrenz durchsetzten. "Was eigentlich als Schnapsidee begann, war plötzlich Realität und bedingte einen wahnsinnigen organisatorischen Aufwand, der sich erst nach und nach herausstellte", blickt Carmen Ahlers auf das vergangene halbe Jahr zurück, "uns wurde schnell klar, dass wir das gar nicht alles alleine stemmen konnten."
Zum Glück aber rannten die Butterflies bei ihren Bemühungen um Unterstützung fast überall offene Türen ein. So stellt die SG Hemer, in deren sportlichem Zuhause - der Overhoff-Arena am Damm - sich das viertägige Spektakel abspielt, dankenswerterweise einen Großteil der fast 40 benötigten Helfer. Auch die Unterstützung durch weitere Sponsoren und die Stadt Hemer war enorm. Da wurde extra ein Maskottchen entworfen, hunderte von Plakaten gedruckt und in der Region aufgehängt oder für jeden Teilnehmer ein individuelles Trikot als Geschenk bestickt. Inzwischen sind die Vorbereitungen auf der absoluten Zielgerade angekommen - "und das ohne große Megapannen", wie Carmen Ahlers schmunzelnd verrät, "jetzt wird die Aufregung, aber auch die Vorfreude auf das Turnier von Tag zu Tag größer." Längst ist auch die Enttäuschung gewichen, dass das Team aus dem Libanon aufgrund fehlender Visa nicht teilnehmen kann und auch der Namensgeber des WOZ-Cups - so die offizielle Bezeichnung der WM -, Apple-Mitbegründer Steve Wozniak, kurzfristig aus beruflichen Gründen seine ursprünglich geplante Teilnahme absagen musste.

Turnierstart am Donnerstag

Los geht es bereits am heutigen Abend, wenn um 19 Uhr beim Opening im Jugend- und Kulturzentrum die offizielle Gruppenauslosung erfolgt. Sportlich startet das Turnier dann am Donnerstag, 27. Juli, ab 10 Uhr in der Overhoff-Arena, Teichstraße, mit den ersten Partien der drei Vorrundengruppen im Modus "jeder gegen jeden".
Dabei treten auf zwei Spielfeldern jeweils zwei Teams mit fünf Spielern gegeneinander an. Gespielt werden vier Viertel à acht Minuten. Das sportliche Geschehen dauert an den ersten drei Tagen jeweils bis ca. 18 Uhr, der neue Weltmeister soll am Sonntag, 30. Juli, dann gegen 15 Uhr feststehen und gebührend geehrt werden. "Besonders freut uns, dass erstmalig dank sportdeutschland.tv über die gesamte Zeit der WM jeweils eine Partie auch online per Livestream zuhause verfolgt werden kann", so Carmen Ahlers, die aber trotzdem auf eine gute Zuschauerresonanz vor Ort hofft, "wir erwarten an den vier Spieltagen insgesamt schon eine Zuschauerzahl im vierstelligen Bereich, schließlich ist Segway-Polo zwar eine unbekannte, aber richtig spannende und attraktive Sportart."
Nach dem sportlichen Teil des Tages folgt für die Teams aus aller Welt noch jeweils der gemütliche Abschluss. Auch dafür haben die Butterflies gesorgt. "Am Donnerstag besuchen wir gemeinsam den Soundgarten im Sauerlandpark, Freitag steht ein gemeinsames Essen im Alten Casino auf dem Programm und am Samstag gibt es als Höhepunkt ein uriges bayrisches Sommerfest auf der Mendener Wilhelmshöhe", gibt Carmen Ahlers erste Einblicke in das kleine aber feine Rahmenprogramm. Es soll eben eine ganz besondere, familiäre Weltmeisterschaft mit ganz viel Herzblut werden, an die sich die Teilnehmer aus aller Welt noch lange erinnern. "Wenn alle Teilnehmer mit einem Lächeln aus dem kleinen Hemer nach Hause zurückkehren, haben wir unser Ziel einer erfolgreichen WM erreicht", hofft man bei Hemers Schmetterlingen auf auch für sie unvergessliche Weltmeisterschaften einer ziemlich exotischen Sportart.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.