Die ungarische Künstlerin Krisztina Asztalos stellt in Wittener Praxisgemeinschaft aus

Wann? 03.05.2013 19:00 Uhr

Wo? Praxisgemeinschaft Marienplatz , Marienplatz 2, 58452 Witten DE
Anzeige
Die ungarische Künstlerin Krisztina Asztalos (Budapest) stellt vom 03. Mai bis zum 26. Juli 2013 in der Wittener Praxisgemeinschaft, Marienplatz 2, aus.
 
Ein Werk aus Asztalos' "Human" - Serie
Witten: Praxisgemeinschaft Marienplatz | Nachdem die Ausstellungssaison 2013/2014 in der Praxisgemeinschaft Marienplatz sehr erfolgreich mit der Einzelaustellung der New Yorker Künstlerin Carla Goldberg eröffnet wurde, folgt nun am 03. Mai 2013 ein weiteres Highlight in der Präsentation international renommierter Künstlerinnen und Künstler.

Die mehrfach preisgekrönte ungarische Künstlerin Krisztina Asztalos (Budapest) zeigt vom 03. Mai bis zum 26. Juli 2013 Werke aus zwei ihrer Serien.

Ihre „Städtische Serie“ (Urban series) stellt die vielfarbigen Schwingungen von Metropolen mit viel Humor und ein wenig Sarkasmus dar. Es sind persönliche Reaktionen auf die Geschehnisse innerhalb der städtischen Gesellschaft. Die neueste städtische Serie greift Motive aus New York auf und stellt lokale Bezüge zur ungarischen Kultur her, wie z.B. berühmte Erfindungen und Musiker, Komponisten Ungarns und die Erkundung der berühmten "ungarischen Gene".

"New York - eine laute, lebhafte und sehr geschäftige Metropole zählt zu dieser Serie. Die Erfahrung des Rhythmus’ dieser Stadt war eine große Inspiration für Krisztina Asztalos bei der Schaffung der städtischen Serie "New York" im Jahre 2009. Ihre vorherigen Serien wurden über Paris und die ungarisch geprägten Vorstädte geschaffen, während Asztalos 1996 und 1997 in Paris lebte. Sie mag städtische Themen sowohl als eine besondere Herausforderung für die Entdeckung von Farben, Formen und Techniken, als auch als eine künstlerische Herausforderung, die sich mit der „Ordnung im Chaos und dem Chaos in der Ordnung" beschäftigt.

Ganz besonders liebt Krisztina Asztalos die abstrakte Serie "Broadway Boogie Woogie" von Piet Mondrian, durch die sie sich inspiriert fühlte und die damals den Ausgangspunkt für ihre urbane Serie darstellte.

Die „Menschen-Serie“ (Human series) stellt lebende Modelle dar, menschliche Körper, die im inneren Selbst ruhen, ganz wie in einer kontemplativen Übung. Krisztinas Inspiration und ihre Malerei sind bei dieser Serie von Skulpturen der griechischen Antike und von der Urzeit und ihren Höhlenmalereien geprägt, als Menschen friedvoll, in idealistischer Schönheit und Würde verharrend dargestellt wurden. Auch östliche Weisheiten und Philosophien inspirieren die Künstlerin – Weisheiten, die uns sagen, dass ein "kostbarer menschlicher Körper nicht so einfach zu erlangen ist, so dass wir alle als menschliche Wesen dafür verantwortlich sind, unseren Körper gesund zu erhalten und uns um ihn zu kümmern und ihn als Schmuckstück schätzen zu lernen - oder wie es das altgriechische Sprichwort sagt: "In einem gesunden Körper ist ein gesunder Geist."

Über Krisztina Asztalos’ Schaffen im allgemeinen lässt sich stichwortartig folgendes sagen:

Krisztina Asztalos’ Werke werden von östlicher Kalligraphie, der Natur und dem menschlichen Körper inspiriert. Verwendete Techniken sind: Papier und Tinte, Gouache, Aquarell, Tusche, Acryl, Mischtechnik auf Leinwand und auf Holz.
Ursprünglich wichtigstes Konzept im abstrakten Bereich ihrer Kunst sind die 5 Elemente - Erde, Feuer, Wasser, Luft, Raum.
Ihre „Human- und Urban“ - Gemälde - sind nicht so abstrakt, sind eher Darstellung realistischer Elemente des Lebens, sind figurative und realistische Sujets, zugleich aber auch wichtige Explorationsfelder für Krisztinas abstrakte Themen.
Um Frische und Innovationskraft für all’ ihre Kunstwerke und ihren künstlerischen Stil zu erhalten, beschreibt sie Ihr wichtigstes Konzept wie folgt: "Lassen Sie all’ Ihre Konzepte fallen!"


Krisztina Asztalos' Werke wurden u.a. mit folgenden Preisen ausgezeichnet:

1988 - Preis der Jury des Internationalen Kindertages - Wettbewerb für bildende und angewandte Kunst und dem Ministerium für Volksbildung; Titel 3. Preis, Bronze Diplom der bildenden Kunst, Ungarn;1999 - Preis der Stadt Eger, Preis für bildende Kunst, Ungarn; 2001 - Preis der Stadt Eger, Preis für bildende Kunst, Ungarn; 2007 - 1. Publikumspreis der Sakura - Cherrybloom und der internationalen Bonsai-Ausstellung - unter der Schirmherrschaft des japanischen Kulturattaches Budapest, Ungarn; 2008 - 2. Publikumspreis der Sakura – Cherrybloom - Ausstellung - unter der Schirmherrschaft des japanischen Kulturattaches, Budapest, Ungarn.

Wer Krisztina Asztalos' Werke einmal im Original betrachten möchte, ist sehr herzlich zur Vernissage eingeladen. Die Künstlerin selbst wird am Abend der Ausstellungseröffnung anwesend sein. Die Vernissage findet statt am Freitag, den 03. Mai 2013, um 19.00 Uhr, in den Räumlichkeiten der Praxisgemeinschaft Marienplatz, Marienplatz 2, 58452 Witten. Die Laudatio hält Dr. Jorge Luis Maeso-Madronero. Die Ausstellung kann bis zum 26. Juli in den Räumen der Praxisgemeinschaft besichtigt werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.