Heimatverein Wetter: Geschichte, Schauspiel, Wanderungen

Anzeige
Wanderführerin Gaby Strecker (Foto: privat)

Meine Heimat ist dort, wo ich mich geborgen fühle.“ Dieser Spruch ziert die Homepage des Heimatvereins Wetter und wird von den rund 160 Mitgliedern auf vielfältige Weise mit Leben gefüllt.

Die Aktivitäten reichen von der Sammlung von Archivalien, die in der Heimatstube an der Hegestraße 12 zu sehen sind, über Publikationen zur Stadtgeschichte bis hin zu Heimatschauspielen, die in szenischer Form an berühmte Begebenheiten aus der Historie der Harkortstadt erinnern. Auch die Pflege der Geschichte im Stadtbild Wetters ist dem Verein ein Herzensanliegen, so kümmern sich die Mitglieder etwa um die Pflege des „Hillge Püttgen“ in Volmarstein und um das Ehrengrab Gustav Vorstehers auf dem alten Friedhof an der Bornstraße.
Und wer Geschichte dazu nutzen will, Wetter und seine Umgebung einmal „von oben“ zu betrachten, hat dazu an jedem ersten Sonntag im Monat die Gelegenheit, wenn der Heimatverein den Harkortturm für interessierte Besucher öffnet. „Unser vielfältiges Engagement ist in Wetter sehr beliebt, das zeigen auch die steigenden Mitgliederzahlen“, erklärt Gaby Strecker. Nichts desto weniger gilt, getreu dem Motto „Heimat ist für alle da“: „Wir wollen weiter das Bewusstsein für unsere Heimat stärken, daher freuen wir uns über jeden, der dem Heimatverein beitreten möchte, ob als aktives oder passives Mitglied.“
Gaby Strecker hat noch einen weiteren Tipp, wie man die Heimat besser kennen lernen und sich dabei noch bestens entspannen kann: Unter dem Motto „Kurzurlaub vor der eigenen Haustür“ lädt die Wanderführerin seit drei Jahren zu längeren Spaziergängen in die Region ein, nächstes Ziel sind am Samstag, 10. August, die „Drei Teiche“ in Witten. Gaby Strecker freut sich über möglichst viele wanderbegeisterte Menschen, die gemeinsam mit ihr die Schönheit der Natur erleben möchten: „Die Teilnahme an den Wanderungen ist kostenlos und offen für jedermann.“
Die Touren, die sie anbietet, sind durchschnittlich zehn bis zwölf Kilometer lang und für jeden geeignet: Es geht um das gemeinsame, gemütliche Wandern in angenehmer Gesellschaft. „Das sind keine Stresswanderungen, wir wollen einfach einen schönen Tag in der Natur erleben und wieder fit für die Anforderungen des Alltags werden“. Selbstverständlich gehört auch eine Einkehr mit zum jeweiligen Programm. „Natürlich können auch diejenigen die nicht mitwandern möchten, die Gesellschaft genießen – die treffen uns dann einfach an der jeweiligen Gastronomie“, verspricht Strecker.
Treffpunkt für die Wanderungen, jeweils am 2. Samstag im Monat, ist um 10 Uhr am Parkplatz des Geschwister Scholl Gymnasiums in Oberwengern. Die Rückkehr erfolgt gegen 17 Uhr. Auf eine entsprechende Kleidung sollte geachtet werden. Eine vorherige Anmeldung ist laut Gaby Strecker nicht nötig: „Wer kommt, der wandert.Die nächsten Wandertermine sind am 10. August: Witten/Drei Teiche, 7. September: Wanderung mit Überraschungsziel und am12. Oktober: Haltern am See.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.