Berufe hautnah erleben

Anzeige
Im Rahmen des umfangreichen Berufsorientierungskonzepts der Friedrich-Harkort-Schule (FHS) wurde jetzt in einem Pilotprojekt erstmalig ein Berufserkundungstag durchgeführt.
Die Schüler begleiteten ihre Eltern oder wahlweise auch Verwandte oder gute Bekannte einen Tag zu ihrer Arbeitsstätte. So konnten die Kinder hautnah erleben, was sie Tag für Tag dort tun. Und sie konnten Atmosphäre schnuppern: Wie gehen Arbeitskollegen miteinander um, wie werden Kunden bedient, wie Patienten behandelt?
Kira Söte als Lehrerin verantwortliche Initiatorin der Aktion: „Die Friedrich Harkort Schule bietet ein umfangreiches Konzept zur Studien- und Berufsorientierung. In der 5. Klasse steht in Politik die Unterrichtsreihe ‚Menschen müssen wirtschaften‘ an. Im Rahmen dieser Reihe steht der Berufserkundungstag als Praxisteil. Unser Dank gilt den Personen, die unsere Schüler an diesem Tag betreut haben sowie den besuchten Unternehmen und Institutionen für ihre Unterstützung der Aktion.“
Die Bandbreite der Teilnehmer war vielfältig: Ärzte, Apotheken, Banken und Sparkassen, Einzel- und Großhandel, Energieversorger, Handwerksbetriebe, Industrieunternehmen, öffentliche Einrichtungen, Pflegedienste, Speditionen, Rechtsanwälte und Übersetzungsbüros. Ebenso vielfältig waren die Kommentare der Kinder zu diesem außergewöhnlichen Tag: „Es machte riesig Spaß, aber wir haben den ganzen Vormittag keine Pause gemacht.“ „Ich durfte viel selbst machen.“ „Manchmal war es langweilig.“ „Papa hat mir die ganze Firma gezeigt. Das fand ich gut.“ „Am besten war der glühende Stahl, über 1.000 Grad heiß!“ „Irgendwann schwirrte mir der Kopf.“ „Ich weiß jetzt, was ich später nicht machen möchte."

Fotos: privat/ FHS
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.