Spendenfreude beim Seefest ungebrochen

Anzeige

Bereits zum fünften Mal war der Hilfsfond „Mitten in Wetter“ der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde auf beim Seefest am Start. An zwei Tagen wurden insgesamt 14 Stunden auf einem Laufband für den guten Zweck geschwitzt.

Mit diesem besonderen Event sollte die Aufmerksamkeit erneut auf den Hilfsfond „Mitten in Wetter“ und damit auf die notwendige Unterstützung hilfsbedürftiger Menschen in unserer Stadt gerichtet werden.
Was vor Jahren mit einem einfachen Verkaufsstand anfing hat sich auch bedingt durch den Sponsorenlauf flächenmäßig zu einem großen Stand auf der Freibadwiese entwickelt. Neben dem klassischen Verkaufsstand für Waffeln, hat sich eine Cocktailbar, eine aufblasbare Luftkirche, das offene Laufzelt und viele Sitzmöglichkeiten in Strandatmosphäre dazugesellt.
Über 50 Mitarbeiter haben sich an unterschiedlichsten Stellen in Planung/Organisation, Auf- und Abbau, Verkauf, Moderation und Technik am Stand engagiert.
Viele Sportler, insbesondere vom örtlichen Laufverein, der TGH Wetter unterstützen diese Veranstaltung von Anfang an. Mehr als die Hälfte aller Läufer nimmt jedes Jahr teil.
Aber nicht nur die „Semiprofis“ beteiligen sich, sondern auch viele Personen von der Stadt Wetter, dem Kinderschutzbund oder andere öffentliche Personen.
So konnte die EFG durch die Hilfe eines engagierten Läufers im vergangen Jahr ein professionelles Laufband erwerben. Mittlerweile unterstützen nicht nur die Gemeindeglieder die Veranstaltung, sondern auch die Läufer selber.
Der schnellste Teilnehmer Andre Müller von der TGH Wetter erreichte übrigens 3,02 km, der erreichte Laufdurchschnitt lag bei zwei Kilometer pro Läufer bei 10 Minuten Laufzeit. Auch der fünfte Sponsorenlauf auf einem Laufband während des Seefestes in Wetter war ein voller Erfolg. In 70 Läufen mit 66 Läufern aus Politik, Kultur, Wirtschaft und Sport wurde in 14 Stunden die bemerkenswerte Strecke von 140 Kilometer erlaufen. Es war beeindruckend zu sehen, mit wie viel Leidenschaft und Herz sich die Läufer und Mitarbeiter für die gute Sache eingesetzt haben.
Die Sponsoren (heimische Unternehmen und Privatspender) zahlten am Ende für jeden erlaufenen Kilometer. Dank dieses Engagements dürfen die Gelder nun für Menschen in Wetter verwendet werden, die in Not geraten sind.Zusammengekommen sind 8.056 Euro, mit den Erlösen aus den Verkaufsständen wurde ein Gesamtbetrag von knapp 9.000 Euro erreicht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.