Herdecke: Haseln ans Ruhrufer verpflanzt

Anzeige
Michael Rösner (rechts) vom Amt für Umwelt und Freianlagen und Mitarbeiter der Fachfirma beim Aufrichten einer der drei Bäume am neuen Standort in der Ruhraue in Herdecke. Foto: Stadt Herdecke
Herdecke: Herdecker Viadukt |

Einen alten Baum verpflanzt man nicht? Von wegen! Drei der insgesamt neun Bäume aus der Herdecker Fußgängerzone sind bereits umgezogen: Die sechs bis acht Meter hohen Baumhaseln haben ihren neuen Platz in der Ruhraue gefunden.

Mitarbeiter einer Fachfirma pflanzten die Bäume im gegenüber dem Tennisverein am Herdecker Viadukt ein, wo schon erste Wege im Zuge der Umgestaltungen im Ruhrvorland erkennbar und die Arbeiten der Häuslebauer im Neubaugebiet in vollem Gange sind.
Die Bäume, die in den 1980er Jahren in Fußgängerzone gepflanzt wurden, mussten aus den Hochbeeten weichen. „Die Bäume benötigen mehr Platz, einige Hochbeete waren bereits auf Grund des Wurzeldrucks gerissen“, erklärt Michael Rösner, der bei der Stadtverwaltung im Bereich Umwelt und Freianlagen tätig ist. Im Rahmen der angekündigten Erneuerung der Herdecker Fußgängerzone war der Rückbau der Hochbeete in den vergangenen Tagen der erste Schritt.
„Hier haben die Bäume nun genügend Platz und optimale Bedingungen“, weiß Rösner. Auf dem Gelände des Kanuclubs sowie der Hugo-Knauer-Schule werden in den kommenden Tagen die anderen sechs Bäume eingepflanzt. Die aktuellen Wetterbedingungen und Temperaturen sind laut Rösner optimal für das Umpflanzen der Bäume. In der Fußgängerzone sollen im Zuge der Umgestaltung Bäume mit einer kleineren Baumkrone gepflanzt werden.
Mehr Informationen zur Erneuerung der Herdecker Fußgängerzone gibt es auf www.herdecke.de im Bereich Stadtplanung.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.