Erörterungstermin vorbei und nun? Jetzt sind Sie gefragt! „… rechnen Sie damit, dass wir um eine Klage nicht herumkommen werden.“

Anzeige
Herdecke: Bürgerinitiative Semberg e.V. |

An alle, die sich weiterhin gegen die
Höchstspannungstrasse durch Herdecke einsetzen wollen!

Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,
liebe Einwender(innen),
sehr geehrte Damen und Herren,

wir möchten uns bei allen, die uns an den beiden Tagen des Erörterungstermins durch ihre Anwesen-heit und ihre Wortbeiträge unterstützt haben, ganz herzlich bedanken.

Für die, die keine Gelegenheit hatten, beim Erörterungstermin anwesend zu sein: Es wurde klar, dass Amprion die Abstandswerte der Einwender (wichtig hinsichtlich der Strahlenbelastung) vielfach schlampig berechnet hat. Es fiel auf, dass Ehepaare zwar im gleichen Haus aber lt. Angabe von Amprion 90 Meter auseinander wohnten. Nach stürmischem Protest hat Amprion angeboten, den Abstand zur Trasse der Einwender, die sich melden, neu zu berechnen und ihnen auch die rechneri-sche, elektromagnetische Belastung zukommen zu lassen.
Dafür wenden Sie sich bitte schriftlich (einfaches Einschreiben!!!) und sehr zeitnah an Herr Wollny von Amprion und fordern die neue Berechnung ein. Die Anschrift lautet:

Amprion GmbH
Herrn Alexander Wollny
Rheinlanddamm 24
44139 Dortmund
Tel. 0231 5849-15591
E-Mail: alexander.wollny@amrion.net

Amprion hat zugesagt, jede Anfrage zu beantworten. Sobald Ihnen die Werte von Amprion vorliegen, senden Sie bitte eine Kopie mit dem Vermerk „Aktenzeichen: BI. 4319“ an die Bezirksregierung Arnsberg, Herrn Isermann, Goebenstrasse 25, 44135 Dortmund, E-Mail: wer-ner.isermann@bra.nrw.de.

Vielleicht haben auch Sie sich schon die Frage gestellt, wie es nun weitergehen wird?
Erfahrungsgemäß wird es nun ein paar Wochen dauern, bis die Bezirksregierung Arnsberg das Pro-tokoll des Erörterungstermins erstellt hat.

Darüber hinaus muss die Behörde entscheiden, ob und welche der zahlreichen Anträge sie weiterver-folgen wird und anschließend wird sie den Planfeststellungsbeschluss erlassen. Wie lange das nun dauern wird, kann niemand exakt einschätzen.
Wir müssen uns nichtsdestotrotz jetzt auf den Klageweg vorbereiten.
Unser Rechtsanwalt, Philipp Heinz, geht heute davon aus, dass wir um eine Klage nicht herum-kommen werden.

Geben Sie uns jetzt ein Signal, dass Sie sich mit unserem Vorhaben, sich auch auf dem Rechtsweg gegen die Trasse zu wehren, einverstanden erklären und leisten Sie einen finanziellen Beitrag auf das Treuhandkonto*

"Herdecke unter Strom"
Sparkasse Herdecke IBAN DE67 450 514 850 003 064 094.

Für Ihren solidarischen Beitrag zur Sicherung einer Klage möchten wir uns schon jetzt bedanken.

Mit freundlichen Grüßen

Wolfgang Heuer, Prozessgemeinschaft


*) Das eingezahlte Geld darf nur und ausschließlich für das Führen der Klage gegen Amprion verwendet wer-den. Das Geld ist damit zweckgebunden und wird von der Kanzlei Gottschalk in Herdecke treuhänderisch verwaltet. Lediglich zwei Prozent von Ihrem eingezahlten Geld wird für das Führen des Anderkontos verwendet. Es ist nicht für uns, denn wir arbeiten alle ehrenamtlich. Wenn wir die Klage gewinnen und das Bauvorhaben stoppen können, bekommen Sie Ihr Geld ganz, bzw. anteilig zurück. Wenn wir die Klage verlieren, müssen wir ganz oder teilweise für die Prozesskosten aufkommen. Dann wird das Geld dafür verwendet und Sie erhalten es gegebenenfalls nichts bzw. nur anteilig zurück. Bitte geben Sie deshalb als Verwendungszweck Ihren Namen, Vornamen und Ihre Adresse an, damit wir im Falle einer Rückzahlung Ihre Daten haben. Wenn Sie Geld einzahlen, sind Sie nicht direkt an der Klage beteiligt und treten auch nicht als Nebenkläger oder ähnli-ches auf. Vergleichbar ist Ihre Einzahlung mit einem Gewerkschaftsbeitrag: Sie helfen uns und wir helfen den Klägern, damit diese, stellvertretend für Herdecke, die Klage führen können.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.