Mit grober Absicht amtliche Markierungen entfernt! Schüler sind traurig.

Anzeige
Im vergangenen Herbst (Oktober 2016) wurden die Markierungen für die Elternhaltestellen sogar mit Hilfe der Polizei markiert. Schüler freuten sich und halfen aktiv mit.
Herdecke: Bürgerinitiative Semberg e.V. |

Im Oktober des vergangenen Jahres machten sich zahlreiche Schülerinnen und Schüler der Grundschule Schraberg auf den Weg zur Loerfeldstraße, um die von Seiten der Stadt Herdecke eingerichtete Elternhaltestelle, farblich zu kennzeichnen.

Mit Farben, Pinseln und Fußabdruckschablonen waren die Erstklässler bewaffnet und erfreuten sich daran, die lang ersehnten beiden Haltestellenpunkte dementsprechend zu markieren. Wenige Tage nach der Kennzeichnung an der Loerfeldstraße wurde die zweite Haltestelle in der Alten Straße eingerichtet.
Erneut kam eine ganze Kinderschar und Eltern zur Kennzeichnung der Bordsteinkanten und Fußabdrücke auf den Gehwegen.
Seit etwa einer Woche ist in der Alten Straße von der Elternhaltestelle nur noch das kleine Schild übrig, keine blauen Markierungen deuten mehr auf die Haltestelle hin, dabei ist diese besonders in den vergangenen Monaten rege genutzt worden. Leider fahren und Halten immer noch Eltern direkt vor der Turnhalle, um ihre Kinder dort herauszulassen bzw. abzuholen. Über die damit verbundenen Gefahren werden die Eltern seit Jahren durch die Schule regelmäßig informiert.
Die Schulleitung, einige Lehrer und auch wir von der BI Semberg konnten es kaum fassen, dass sämtliche Markierungen inzwischen verschwunden sind. Hier scheint ein übereifriger Anwohner unter Hochdruck mit seinem Reiniger alles entfernt zu haben. Das fällt besonders auf, weil die Randsteine nach der Reinigungsaktion viel heller sind als die niemals markierten.
Hierbei muss es sich um einen schlechten Witz oder um ein Versehen handeln, denn diese Markierungen wurden im Oktober des vergangenen Jahres ja nicht ohne Grund aufgebracht. Selbst der Klimaschutzmanager der Stadt Herdecke,
Herr Piontek-Möller, der Bezirkspolizeibeamte und Mitglieder der BI-Semberg halfen fleißig mit. Hierbei handelt es sich um seitens der Stadt genehmigte Markierungen, die nicht einfach nach Lust und Laune entfernt werden dürfen. Wir bitten darum, dass sich der Verursacher zu erkennen gibt und beim erneuten Aufbringen der Markierungen auch selbst Hand an Eimer und Farbe anlegt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.