Schiffwinkel in Herdecke: Gefahrenstelle für Radfahrer entschärft

Anzeige
Herdecke: Hengsteysee |

Am Herdecker Schiffwinkel, direkt am Ufer des Hengsteysee geht es an schönen Wochenendtagen schon mal eng zu. Spaziergänger, Restaurantbesucher, Fahrgäste der MS Freiherr vom Stein, Radfahrer und PKWs begegnen sich in dem Bereich der Anlegestelle. Die Folge: Radfahrer schlängeln sich häufig durch die Fußgänger hindurch und übersehen die auf dem Boden verlaufenden Schienen und können dadurch zu Fall kommen.

Jetzt hat die RWE Power AG als Eigentümerin der Straße sowie der Schienen in Kooperation mit der Stadt Herdecke die Gefahrenstelle entschärft. „Wir lassen auf einer Strecke von 150 Metern Gummiprofile in die Schienen einsetzen“, erläutert Andreas Schulz von RWE und lobt die gute Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung.
Eine Spezialfirma hat die Schienen von Ablagerungen befreit und setzte die Gummis anschließend mit einem Spezialkleber ein. Die Schienen sind notwendig und können nicht demontiert werden, da regelmäßig Transformatoren mit einem Gewicht von knapp 300 Tonnen für das Koeppchenwerk über diesen Weg transportiert werden müssen. Insgesamt kostet der RWE Power AG die Schienenverfüllung 11.000 Euro.
Zusätzlich hat das Ordnungsamt der Stadt Herdecke Schilder aufstellen lassen, um auf die Gefahren der Längsrillen außerhalb der 150 Meter langen Strecke hin zu weisen. „Um die Trennung der Bereiche für Fußgänger und Radfahrer zu verdeutlichen, werden wir ferner im Straßenverlauf sechs Piktogramme auf das Pflaster bringen lassen“, erläutern Christian Fox und Christian Suberg vom Ordnungsamt.
RWE und Stadt hoffen, durch diese gemeinschaftliche Aktion den Bereich am Herdecker Schiffwinkel für Fußgänger, aber besonders für Radfahrer sicherer zu machen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.