Europacup am Kalkheck

Anzeige
Der Gastgeber schickt drei Mannschaften in den Wettbewerb.
Herdecke: FC Herdecke-Ende | Beim Blick auf den Spielplan wähnt man sich in der Bundesliga: Borussia Dortmund gegen den 1. FC Köln. Oder beim DFB-Pokal: Hannover 96 versucht der Favoritenrolle beim FC Ende gerecht zu werden. Der 2. Sparkassen-Cup auf der Sportanlage am Kalkheck stößt in Dimensionen vor, die für den Jugendfußball zumindest ungewöhnlich sind.

Ungewöhnlich groß ist das Teilnehmerfeld mit 35 Teams aus fast jeder Ecke der Bundesrepublik plus zwei Vertretern von jenseits der Grenzen. „Mehr als 400 Kinder flitzen über unsere Plätze“, macht Mit-Organisatorin Andrea Klöpfel deutlich. Dabei bleibt es aber nicht. „Die müssen alle versorgt und verpflegt werden. Wer wie die Dänen, Hamburger oder Sachsen nicht zuhause übernachten kann, braucht natürlich auch einen Schlafplatz.“ Der Verein hat alle kleinen Kicker untergebracht. Allein das kann der FC Ende als Riesenerfolg verbuchen!
Die Begegnungen finden parallel auf vier Kleinfeldern und sowohl auf Natur- als auch auf Kunstrasen statt. In Ende ist man sicher, mit der Anlage am Kalkheck auch den gehobenen Ansprüchen der Bundesligisten gerecht zu werden. Es könnte sogar zum Kölner Derby FC gegen Fortuna kommen. Oder zum UEFA-Cup-Spitzenspiel zwischen KV Mechelen und Herfølge BK. Fürs heimische Publikum dürfte aber fast noch spannender sein, wer sich den inoffiziellen Titel des E-Jugendmeisters im Fußballkreises „Herdecke Nord-Süd-West“ sichert: Volmarstein oder die TSG, Vorhalle oder der Gastgeber, der drei Mannschaften in den Wettbewerb schickt.
Was das Leistungsniveau betrifft, kommen beim FC Ende keine Illusionen auf. Der Gesamtsieg dürfte kaum drin sein, dafür sind die Jugendabteilungen großer Clubs schlicht zu professionell aufgestellt. Mit dem Frust eines 0:20 soll allerdings kein kleiner Kicker für sich allein in der Ecke schmollen müssen. „Es sind schließlich Kinder. Wir haben uns vorgenommen, dass keiner ohne Erfolgserlebnis nach Hause fahren muss“, erklärt Andrea Klöpfel. Zu diesem Zweck wurden Trostrunden in den Turnierkalender eingebaut.
Der Spielbetrieb beginnt mit einem Testspiel am Freitag, 28. August, um 17.30 Uhr. Dann trifft die Kirchender D1 auf die Delegation aus der niedersächsischen Landeshauptstadt. Am Samstag rollt der Ball ab 9 Uhr. Dem Publikum wird es an nichts mangeln. Die Versorgung mit Vitaminen und Nährstoffen ist sichergestellt. „Die Kinder werden ihr Bestes geben, vor allem aber wollen sie Spaß haben und zeigen, was sie können“, sagt Andrea Klöpfel. „Und ich bin mir schon jetzt ganz sicher: Alle 400 werden uns auf ihre ganz eigene Art überraschen!“

Die Mannschaften
Hannover 96
Vorwärts Spoho
Wuppertaler SV
SSV Bergisch Born
VfL Bochum
Borussia Dortmund
TSG Sprockhövel
Herfølge BK (DK)
SG Vorhalle 09
1. FC Köln
Eintracht Frankfurt
BW Papenburg
SV Attendorn
DSC Arminia Bielefeld
SuS Volmarstein
SW Silschede
RB Leipzig
Hamburger SV
ESG Essen
Fortuna Düsseldorf
FSV Mainz 05
SC Paderborn
Westfalia Herne
TSG Herdecke
SG Wattenscheid 09
SC Berchum Garenfeld
SC Fortuna Köln
SSV Sudberg
FC St. Pauli
SC Wiedenbrück
SC Lengerich
KV Mechelen (B)
sowie die drei E-Jugend-Teams vom Kalkheck.

Schirmherr des Turniers ist übrigens wieder Dr. Reinhard Rauball, Präsident von Borussia Dortmund und Vorsitzender der DFL. Er meint: "Was hier in Herdecke beim Sparkassencup auf die Beine gestellt wird, ist aller Ehren wert. Das großartig besetzte Turnier bringt zahlreiche U11-Mannschaften der lokalen und regionalen Vereine mit den Teams vieler Erst- und Zweitligisten sowie internationalen Vertretern auf Wettkampfebene zusammen."
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.