Hiobsbotschaft beim Sommerfest: BI Semberg blickt auf bewegtes Jahr zurück

Anzeige
Herdecke: Kronenstuben |

„2015 waren die BI-Verantwortlichen ganz besonders herausgefordert!“ Auf diesen Nenner bringt es Hartmut Ahlborn, Vorsitzender der umtriebigen Bürgerinitiative. Beim Jahresrückblick wird klar, wie rasch sich positive und negative Ereignisse abwechselten.

Das Finale des Klimaschutzwettbewerbs an Herdecker Schulen fand mit der Preisverleihung im Werner-Richard-Saal einen erfolgreichen Abschuss. „Hier wurde vorbildlich gezeigt, wie Schule und Umweltschutz in Herdecke funktionieren. Erfreulich, dass die Grundschule Hugo-Knauer ganz aktuell von renommierter Stelle in die bundesweite Broschüre „Klimafieber“ (Seiten 30 und 31) als eine von vier Schulen deutschlandweit aufgenommen wurde. Unser Glückwunsch geht nach Kirchende!“, so Ahlborn.
Mitten in die Vorbereitungen zum Sommerfest platzte die Hiobsbotschaft , dass in Herdecke eine 380 kV-Freileitung gebaut werden soll, mit erheblichen Auswirkungen auf die Umwelt, die Flora und Fauna und die Wohnqualität. Erst im laufenden Planfeststellungsverfahren war eine Bürgerbeteiligung möglich. Die eigens gegründete Arbeitsgemeinschaft der BI griff die überall geäußerten Sorgen auf und sieht sich mittlerweile, auch dank der Unterstützung der Stadt, auf einem guten Weg.
„Auch in Sachen Abfallaufbereitungsanlage Vorberg bleiben wir am Ball“, verspricht der BI-Chef. „Unserer Ansicht nach liegt die Anlage zu nahe am Wohngebiet, an Kindertagesstätte und Bolzplatz.“

Einen ausführlicheren Rückblick gibt es bei der Jahreshauptversammlung, zu der die Bürgerinitiative am Dienstag, 23. Februar, in die Kronenstuben am Kirchender Dorfweg einlädt. Beginn: 19 Uhr.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.