Anarchie in der Brauerei

Anzeige
Funky K. Götzner, Gymmick und Kai Sichtermann stellen die aktuelle Besetzung von Ton Steine Scherben. (Foto: Veranstalter)

Die Kultband Ton Steine Scherben kommt in die Kulturbrauerei. Am 17. März spielen Kai Sichtermann und Funky K. Götzner zusammen mit dem Sänger Gymmick als Trio unplugged am Eickeler Markt.

Die 1970 gegründete Protestband ist eine Legende der deutschen Musikgeschichte. Mit ihren rotzfrechen anarchistischen Liedern sprengte die Gruppe alle Grenzen. Sie besetzte ein Gebäude des Berliner Krankenhauses Bethanien, warb mit der Rote-Punkt-Aktion für das Schwarzfahren und engagierte sich für die Schwulenbewegung. Sie propagierte Hausbesetzungen und Anarchie, forderte schon in den Siebzigern den Abriss der Berliner Mauer und prägte die Protestkultur.

Lieder wie „Keine Macht für niemand“, „Macht kaputt was euch kaputt macht“ oder „Nee, ich will nicht werden, was mein Alter ist“ sind zu Parolen der Protestbewegung geworden. Die aggressive Musik und der raue Gesang von Rio Reiser waren ebenfalls stilbildend: Der Sound von Ton Steine Scherben ebnete der Neuen Deutschen Welle genauso den Weg wie auch der Punkmusik.

Von Ton Steine Scherben inspiriert wurden Gruppen wie Die Toten Hosen, Die Ärzte, Fettes Brot und Wir sind Helden, die der Gruppe ebenso ihre Reverenz erwiesen haben wie Jan Delay, Clueso und Marianne Rosenberg.

Kurzum: Die Band prägte die Musik- und die Sozialgeschichte der Bundesrepublik Deutschland. Der Bandname, der ursprünglich VEB Ton Steine Scherben lauten sollte, war als Parodie auf die Industriegewerkschaft Bau-Steine-Erden gedacht, wie das Gründungsmitglied Kai Sichtermann, der auch in der Kulturbrauerei den Bass zupfen wird, zu erzählen weiß.

1985 waren die wilden Jahre vorbei und die Band löste sich auf, während der Frontmann Rio Reiser eine Solokarriere hinlegte, allerdings mit Unterstützung von Bandmitgliedern. Nach seinem Tod lähmte eine langjährige Erbauseinandersetzung mit seiner Familie die übrigen Musiker. Dieser Streit konnte erst im Jahr 2015 beigelegt werden. Erst jetzt wieder können die Musiker von Ton Steine Scherben wieder auf Tour gehen und die legendären Lieder von Rio Reiser und der ganzen Band spielen. Und diese Tour führt sie am 17. März in die Kulturbrauerei.

Die Scherben werden in der Brauerei als Trio auftreten und akustisch spielen. Am Bass wird mit Kai Sichtermann ein Bandgründer zu hören sein. Die Cajón wird Funky Götzner trommeln, der seit 1974 Schlagzeuger der Scherben war.

Aber können die Scherben Rio Reiser ersetzen? Wenn irgendjemand Rio Reiser nahe kommt, dann der charismatische Songpoet Gymmick, der auf eine beachtliche Karriere als Liedermacher und Comedian zurückblicken kann. Gymmick hat nicht nur den Rio-Reiser-Songpreis gewonnen, er verfügt auch über weit höhere Weihen. „Rios Mutter freut sich, wenn ich singe“, sagt Gymmick. Mit seiner Aura und seiner rotzigen Stimme kommt Gymmick dem Vorbild so nahe wie keiner zuvor und schafft es dabei doch, eine eigene Persönlichkeit zu bleiben.

„Der Traum ist noch lange nicht aus“, sagen die Scherben-Urgesteine Kai und Funky über ihre Tour. Und sie versichern: „Die Bühne steht immer noch in Flammen. Respektvoll, zärtlich und doch voller durchgeknallter Lebensfreude zelebrieren wir ein Stück Musikgeschichte, das heute so brennend aktuell ist wie in den rebellischsten Anarcho-Zeiten der wilden Siebziger.“

Das Konzert am Freitag, 17. März, beginnt um 20 Uhr. Einlass ist um 19 Uhr. Tickets sind im Vorverkauf für 15 Euro in der Kulturbrauerei erhältlich.

Quelle: Professor Volker Eichener
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.